Abo
  • Services:
Anzeige

NVidia Detonator 40 - Neues Treiberpaket für GeForce & Co.

Mehr Geschwindigkeit, mehr Tools - aber derzeit nur für Windows XP

Erst Anfang August hatte NVidia Windows-Treiberpakete für seine Grafikchips veröffentlicht, nun legt man mit dem Detonator Version 40.41 noch eins drauf: Der Treiber bietet nicht nur mehr Geschwindigkeit, sondern enthält auch mehr Tools und einen Hardware-Emulator für NV30-Effekte.

Anzeige

Letzterer ist allerdings mehr für Spieleentwickler gedacht, die man dazu bringen will, nicht "nur" die Direct3D-9-Standardshader (Version 2.0) zu unterstützen, sondern NVidias "CineFX" getaufte Erweiterungen zu nutzen, die noch komplexere Shader-Effekte ermöglichen sollen. Ob Microsoft diese bereits in DirectX 9.0 oder in einem Update direkt unterstützen wird, muss sich noch zeigen - Spekulationen darüber gibt es seit dieser Woche auf einigen Hardware-Sites.

Mehr Anwendern wird allerdings die von NVidia versprochene Geschwindigkeitssteigerung von bis zu 25 Prozent nutzen. Diese dürfte allerdings - so sie denn realistisch ist - mehr für GeForce3- und GeForce4-Grafikchips sowie nForce2-Chipsätze gelten als für die ebenfalls unterstützten TNT2-, GeForce2- und nForce-Chips. Auch die Profi-Grafikchips der verschiedenen Quadro-Serien werden unterstützt, lediglich Treiber für Notebook-Grafikchips sind nicht enthalten. Wie üblich werden jeweils DirectX und OpenGL unterstützt.

Neben den überarbeiteten Tools nView 2.0 zur Optimierung der Mehrschirm-Darstellung und der Farboptimierung Digital Vibrance Control 2 (DVC2) liegen nun auch NVRotate (Bildrotation auf Flachbildschirmen) und NVKeystone bei. NVKeystone ermöglicht die Echtzeitbildkorrektur auf tragbaren Projektoren und Head-up-Displays.

Das Detonator-Treiberpaket findet sich auf NVidia.com zum Download, allerdings im Moment nur für Windows XP/Windows2000 und noch ohne WHQL-Zertifizierung seitens Microsoft. Die Treiber für die restlichen Betriebssysteme wurden nicht aktualisiert - sie dürften aber noch folgen.

Nachtrag vom 30. August 2002:
Der Treiber erfordert die vorherige Deinstallation alter NVidia-Treiber, ansonsten kann es zu Problemen kommen. Zudem ist zu empfehlen, nach der Installation der neuen Treiber in den Direct3D-Optionen die Option "Texture Anisotropic Setting" auf den Wert "1" zu setzen, da sonst Texturen nicht wie gewohnt bi- oder trilinear sondern mittels qualitativ deutlich schlechterem Point-Sampling gefiltert werden, wie 3DCenter.de berichtet. Vermutlich handelt es sich dabei um einen Bug, der in der endgültigen Treiberversion behoben sein dürfte.


eye home zur Startseite
john smith 07. Apr 2003

es kursiert ein 3d stereo treiber im netz mit der version 43.03. passend dazu gibt es...

Gabumon 09. Jan 2003

Schätze mal, gemeint ist 25% schneller als das, was die einzelnen GraKa Modelle mit dem...

Gabumon 09. Jan 2003

Bis jetzt hatte ich mit den neuen noch überhaupt keine Probleme, im gegenteil, der...

Gabumon 09. Jan 2003

Ich frage mich wann sich NVidia endlich dazu herablassen wird, die neuen Detonatortreiber...

Edstoney 07. Nov 2002

Also bei mir hat der detonaror bei 3d mark gleich über 1000 marks mehr gebracht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Leipzig
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. real Innenausbau AG, Külsheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Turi Create 4.0

    Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

  2. LG 32UD99-W im Test

    Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

  3. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  4. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  5. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS

  6. Android-Verbreitung

    Oreo gibt die rote Laterne ab

  7. Q# und QDK

    Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  8. Corning

    3M verkauft seine Glasfaserproduktion

  9. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  10. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Wo kein Jail, da kein Jailbreak.

    1nformatik | 13:11

  2. Re: Kfz-Steuer

    M.P. | 13:11

  3. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    Keridalspidialose | 13:11

  4. Re: Die USA sind das fortschrittlichste Land der...

    Arsenal | 13:10

  5. Re: Volltext RSS, wie?

    am (golem.de) | 13:10


  1. 13:07

  2. 12:05

  3. 11:38

  4. 11:19

  5. 10:48

  6. 10:34

  7. 10:18

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel