Abo
  • Services:

Freeware-Tool öffnet Opera-Seite in anderem Browser

Webseite mit einem Tastendruck im Internet Explorer oder in Netscape öffnen

Das kostenlose Windows-Programm OpTool 1.0 des dänischen Programmierers Martin Larsen erlaubt es, geöffnete Opera-Webseiten entweder im Internet Explorer oder in Netscape auf einfache Weise zu öffnen. Außerdem lässt sich dadurch eine in Opera geöffnete Webseite als Internet-Explorer-Favorit oder Netscape-Bookmark ablegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Start von OpTool residiert das Tool im Tray-Bereich von Windows und kann darüber gesteuert werden. Außerdem lässt sich ein Tastenkürzel belegen, um in Opera ein spezielles Kontextmenü aufrufen zu können oder eine geöffnete Opera-Seite gezielt im Internet Explorer oder eben in Netscape auf dem eigenen Rechner öffnen zu können. Zudem kann OpTool die gerade geöffnete Seite als Verknüpfung auf dem Desktop ablegen.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. über experteer GmbH, Rhein-Main-Gebiet

Die englischsprachige Freeware OpTools 1.0 steht ab sofort für die Windows-Plattform zum Download bereit.

Nachtrag vom 2. September 2002: Mittlerweile steht die Version 1.02 von OpTools bereit, die sich nun sowohl mit Opera 5.x als auch mit Opera 6.x verträgt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 7,99€
  3. 59,49€

w_digger 30. Aug 2002

Welch ein Blödsinn, genau weil ich nicht MS unterstützen will, möchte ich vernünftige...

Lutz 30. Aug 2002

Moin! Bei mir (Win XP Prof) wird das Fenster nicht im IE, sondern im rechten Fenster des...

Martin 30. Aug 2002

Also, bei mir stellt Opera weit über 90 Prozent aller Webseiten richtig dar (auch...

[MoRE]Mephisto 29. Aug 2002

Hallo nochmal! Danke, ip, für das Lob. *gg* Zum Thema Opera vs. IE: Bitte fangt jetzt...

mike 29. Aug 2002

Warum sollte sich Opera durchsetzen wollen? Ihr liebt doch alle den Billy Boy und...


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /