Abo
  • Services:

Pixelpark: Kein Break-Even im vierten Quartal

Umsatz bei 12,0 Millionen Euro, Konzernfehlbetrag bei minus 11,8 Millionen Euro

Die Pixelpark AG hat im jetzt abgelaufenen zweiten Quartal einen Umsatz von insgesamt 12,0 Millionen Euro erzielt. Im Vorjahr lag man noch bei 23,5 Millionen Euro. Da die Ergebnisse aber erstmals nach IAS vorgelegt wurden, sei eine Vergleichbarkeit mit den in der Vergangenheit kommunizierten Unternehmenszahlen nur begrenzt gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das EBITDA (vor Restrukturierung und Impairment) beträgt minus 2,9 Millionen Euro gegenüber minus 4,0 Millionen Euro im Vorjahr. Gegenüber dem Vorquartal konnte Pixelpark sein operatives Ergebnis um 1,3 Millionen Euro verbessern.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Durch Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte in Höhe von minus 2,2 Millionen Euro und Abschreibungen von Firmenwerten in Höhe von minus 2,6 Millionen Euro sowie Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von minus 2,3 Millionen Euro beläuft sich das Betriebsergebnis (EBIT) auf minus 10,0 Millionen Euro. Der Konzernfehlbetrag des zweiten Quartals liegt bei minus 11,8 Millionen Euro.

Trotz des verbesserten operativen Ergebnisses sieht der Vorstand der Pixelpark AG die derzeitige Investitionszurückhaltung nicht mehr als kurzfristige Entwicklung an und hält es für wahrscheinlich, dass die bisherige Prognose - das Erreichen der Profitabilität im vierten Quartal 2002 - nicht erreicht werden kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /