Pixelpark: Kein Break-Even im vierten Quartal

Umsatz bei 12,0 Millionen Euro, Konzernfehlbetrag bei minus 11,8 Millionen Euro

Die Pixelpark AG hat im jetzt abgelaufenen zweiten Quartal einen Umsatz von insgesamt 12,0 Millionen Euro erzielt. Im Vorjahr lag man noch bei 23,5 Millionen Euro. Da die Ergebnisse aber erstmals nach IAS vorgelegt wurden, sei eine Vergleichbarkeit mit den in der Vergangenheit kommunizierten Unternehmenszahlen nur begrenzt gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das EBITDA (vor Restrukturierung und Impairment) beträgt minus 2,9 Millionen Euro gegenüber minus 4,0 Millionen Euro im Vorjahr. Gegenüber dem Vorquartal konnte Pixelpark sein operatives Ergebnis um 1,3 Millionen Euro verbessern.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Backofenelektronik / Home Connect
    BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Informatiker/in (m/w/d) als Web-Developer/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in ... (m/w/d)
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
Detailsuche

Durch Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte in Höhe von minus 2,2 Millionen Euro und Abschreibungen von Firmenwerten in Höhe von minus 2,6 Millionen Euro sowie Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von minus 2,3 Millionen Euro beläuft sich das Betriebsergebnis (EBIT) auf minus 10,0 Millionen Euro. Der Konzernfehlbetrag des zweiten Quartals liegt bei minus 11,8 Millionen Euro.

Trotz des verbesserten operativen Ergebnisses sieht der Vorstand der Pixelpark AG die derzeitige Investitionszurückhaltung nicht mehr als kurzfristige Entwicklung an und hält es für wahrscheinlich, dass die bisherige Prognose - das Erreichen der Profitabilität im vierten Quartal 2002 - nicht erreicht werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Digitalminister Wissing: Jedes Funkloch hat seine eigene Geschichte
    Digitalminister Wissing
    "Jedes Funkloch hat seine eigene Geschichte"

    Digitalminister Wissing will den Weg zur Klimaneutralität mit digitalen Angeboten attraktiv machen. Das gilt vor allem für die Mobilität.

  2. Streaming: Discovery+ startet im Sommer in Deutschland
    Streaming
    Discovery+ startet im Sommer in Deutschland

    Sky-Q-Abonnenten sollen Discovery+ ein Jahr lang kostenlos nutzen können, sobald das Abo in Deutschland im Sommer startet.

  3. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 110,64€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /