OpenPKG: Einheitliche Paketverwaltung für Unix

OpenPKG soll Verwaltung heterogener Netze vereinfachen

Das OpenPKG-Projekt hat jetzt die Version 1.1 seiner OpenPKG-Software veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Paketmanagmentsoftware auf Basis des RedHat-Package-Manager-(RPM-)Version 4, die Installation und Administration von Software auf verschiedenen Unix-Plattformen vereinfachen soll. Dazu fasst OpenPKG die Ansätze verschiedener Hersteller in einem einheitlichen System zusammen und ist daher vor allem für Administratoren großer heterogener Netze interessant.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber früheren Versionen bietet OpenPKG 1.1 nun 274 Pakete, 60 Prozent mehr als zuvor. Zudem unterstützt OpenPKG nun mehr Plattformen, darunter FreeBSD 4, RedHat Linux 7, Debian GNU/Linux 2, Debian GNU/Linux 3, Sun Solaris 8 und Sun Solaris 9. Zudem verfügt die neue Version über ein feiner justierbares Rechtesystem.

Stellenmarkt
  1. Backend-Entwickler*in|m/w/d
    snabble GmbH, Bonn
  2. IT Systems Engineer/IT User HelpDesk/IT-Support (m/w/d)
    Alpla-Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
Detailsuche

Um vorsichtigen Administratoren entgegenzukommen, greift OpenPKG 1.1 nicht länger in Systemdateien wie Kernel-Parameters oder Dateien unter /etc ein. Sollte dies noch nötig sein, fragt die Software zuvor nach. Daemon-Pakete innerhalb von OpenPKG lassen sich nun über einfache "yes/no"-Schalter steuern und damit vorübergehend aktivieren, ohne ein Paket wieder deinstallieren zu müssen.

Gegründet wurde das OpenPKG im Übrigen im Jahr 2000 vom Entwicklerteam der Internet Services Abteilung der Cable & Wireless Deutschland. Im Januar 2002 hat Cable & Wireless das Projekt dann als Open Source veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Whitey 31. Aug 2002

Ich bereue überhaupt nicht, auf Gentoo umgestiegen zu sein. Vereint ansatzweise...

Ezechiel 30. Aug 2002

Verwende auch Debian 3 und muss sagen, die Paketverwaltung lässt rpm wirklich weit hinter...

ralf 30. Aug 2002

Ich halte das Gentoo Package System für eines der besten bzw. das beste, das ich kenne...

SilenceX 29. Aug 2002

Wie? Debian GNU/Linux ... was ist mit dpkg? Das ist doch schon die perfekte Lösung...

avatar 29. Aug 2002

Von der Webseite: You are still wondering why you should use OpenPKG and what it is good...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /