Abo
  • Services:

OpenPKG: Einheitliche Paketverwaltung für Unix

OpenPKG soll Verwaltung heterogener Netze vereinfachen

Das OpenPKG-Projekt hat jetzt die Version 1.1 seiner OpenPKG-Software veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Paketmanagmentsoftware auf Basis des RedHat-Package-Manager-(RPM-)Version 4, die Installation und Administration von Software auf verschiedenen Unix-Plattformen vereinfachen soll. Dazu fasst OpenPKG die Ansätze verschiedener Hersteller in einem einheitlichen System zusammen und ist daher vor allem für Administratoren großer heterogener Netze interessant.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber früheren Versionen bietet OpenPKG 1.1 nun 274 Pakete, 60 Prozent mehr als zuvor. Zudem unterstützt OpenPKG nun mehr Plattformen, darunter FreeBSD 4, RedHat Linux 7, Debian GNU/Linux 2, Debian GNU/Linux 3, Sun Solaris 8 und Sun Solaris 9. Zudem verfügt die neue Version über ein feiner justierbares Rechtesystem.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Auria Solutions GmbH, Adelheidsdorf

Um vorsichtigen Administratoren entgegenzukommen, greift OpenPKG 1.1 nicht länger in Systemdateien wie Kernel-Parameters oder Dateien unter /etc ein. Sollte dies noch nötig sein, fragt die Software zuvor nach. Daemon-Pakete innerhalb von OpenPKG lassen sich nun über einfache "yes/no"-Schalter steuern und damit vorübergehend aktivieren, ohne ein Paket wieder deinstallieren zu müssen.

Gegründet wurde das OpenPKG im Übrigen im Jahr 2000 vom Entwicklerteam der Internet Services Abteilung der Cable & Wireless Deutschland. Im Januar 2002 hat Cable & Wireless das Projekt dann als Open Source veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-63%) 22,49€
  4. (-80%) 1,99€

Whitey 31. Aug 2002

Ich bereue überhaupt nicht, auf Gentoo umgestiegen zu sein. Vereint ansatzweise...

Ezechiel 30. Aug 2002

Verwende auch Debian 3 und muss sagen, die Paketverwaltung lässt rpm wirklich weit hinter...

ralf 30. Aug 2002

Ich halte das Gentoo Package System für eines der besten bzw. das beste, das ich kenne...

SilenceX 29. Aug 2002

Wie? Debian GNU/Linux ... was ist mit dpkg? Das ist doch schon die perfekte Lösung...

avatar 29. Aug 2002

Von der Webseite: You are still wondering why you should use OpenPKG and what it is good...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /