Abo
  • Services:
Anzeige

JPEG-Patentstreit: Umfassende Beurteilung aus Expertensicht

Hat Forgent Network gar keinen Patentanspruch auf JPEG-Methoden?

Ausgelöst durch eine Pressemitteilung der texanischen Firma Forgent Networks vom 11. Juli 2002, in der die Texaner Lizenzrechte für die Verwendung des JPEG-Formats "in allen Anwendungsfeldern" geltend machen, entwickelte sich eine heftige Diskussion über Lizenzforderungen in Hinblick auf die Verwendung des "alten" JPEG-Bildkompressionsstandards. JPEG-Experten der Firma Algo Vision LuraTech sehen aber keinen Patentanspruch von Forgent Network an den in JPEG verwendeten Methoden.

Anzeige

Nach eigenen Angaben schloss Forgent Networks trotz der noch unklaren Rechtslage bereits millionenschwere Lizenzvereinbarungen mit Sony und einem nichtgenannten japanischen Digitalkamerahersteller. Die Öffentlichkeit ist verunsichert, inwieweit die Ansprüche von Forgent berechtigt sind und welche Folgen die Lizenzansprüche für private und professionelle Anwender sowie die Hersteller von Soft- und Hardware haben könnten.

Zwei Experten aus dem Team von Algo Vision LuraTech, namentlich Prof. Rudolf Seiler, Institut für Mathematik der Technischen Universität Berlin und Dr. Klaus Jung, Leiter der deutschen Delegation innerhalb der JPEG-Kommission, führen in einer Note entsprechende wissenschaftliche Arbeiten an, die vor der beanspruchten Entdeckung liegen, die zu dem genannten Patentanspruch führten. "Daraus geht hervor, dass JPEG das Patent von Forgent Network nicht verletzt auf Grund der vorliegenden Prior Art beziehungsweise weil der Unterschied von der zum Patent angemeldeten Materie und der früheren Veröffentlichungen (prior art) für alle, die sich in dem Gebiet auskennen, zu dem Zeitpunkt offensichtlich gewesen wäre. Ferner wären die Personen, die das Patent anmeldeten, dazu nicht berechtigt gewesen, weil zu dem Zeitpunkt die gesamte Materie US-Wissenschaftlern, die sich in dem Gebiet auskennen, bekannt war", so die Experten.

Genau genommen, sei das allgemeine und auch im JPEG-Verfahren verwendete Prinzip, häufiger vorkommende Symbole durch kürzeren Kode und weniger häufige durch längeren darzustellen, mindestens seit 1838 in Verwendung, seit der Zeit also da Samuel 60 Morse sein Alphabet einführte.

Auf einer Podiumsveranstaltung und Pressekonferenz am 4. September wird Dr. Klaus Jung nochmals auf die Problematik eingehen und Pressevertretern und interessiertem Publikum Frage und Antwort stehen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der DMS EXPO Europe, der führenden Fachmesse für Informations- und Dokumentenmanagement, in Essen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bereits im Juli hatte das JPEG Kommite Forgents Patent- und Lizenzzahlungsansprüchen widersprochen.


eye home zur Startseite
knallkopf 02. Sep 2002

... und Patentanmeldungen werden veröffentlicht und dagegen kann Einspruch erhoben...

Patentcracker 29. Aug 2002

Ferner wären die Personen, die das Patent anmeldeten, dazu nicht berechtigt gewesen, weil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck
  2. H-O-T Härte- und Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin
  4. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       

  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

  1. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    jayrworthington | 17:06

  2. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    mambokurt | 16:54

  3. Re: Muhahahahaha

    jayrworthington | 16:52

  4. Re: Mal wieder typisch oberflächlich Anti-Telekom

    Faksimile | 16:51

  5. Re: Bei so was wird mir Angst

    logged_in | 16:49


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel