Abo
  • Services:

Waitec Frisby II: Externer 40fach-CD-Brenner für USB 2.0

Keine Unterstützung von Mount-Rainier, aber Überbrennen bis 99 Minuten

Waitec hat mit dem Frisby II einen externen CD-Brenner für die USB-2.0-Schnittstelle angekündigt. Das Gerät soll CD-R-Medien mit bis zu 40facher Geschwindigkeit brennen und CD-RW-Medien mit bis zu 12facher wiederbeschreiben können.

Artikel veröffentlicht am ,

Mittels integrierter SafeLink-Technik sowie 2 MByte Cache schützt der Frisby II beim Brennen vor Buffer-Underruns und passt automatisch die Schreibgeschwindigkeit an die Qualität der Rohlinge an. Die Zugriffszeit des Frisby II liegt bei 80 ms; der Mount-Rainier-Standard wird nicht unterstützt, es sollen aber CD-R-Medien mit Kapazitäten von bis zu 99 Minuten beschrieben werden können. Die Firmware ist per Flash-ROM aktualisierbar.

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Während Audio-CDs mit bis zu 48facher Geschwindigkeit ausgelesen werden, drosselt Waitec das Laufwerk beim Auslesen von Daten-CDs auf 40fache Geschwindigkeit. Dank "Highspeed VCD Data Extraction" sollen Video-CDs mittels speziellem Lesemodus schnell ausgelesen werden können, allerdings nennt Waitec keine technischen Hintergründe. Ein "Vibration Absorber System" soll auch bei hohen Rotations-Geschwindigkeiten Vibrationen und dadurch entstehende laute Betriebsgeräusche vermeiden.

Der Waitec Frisby II soll inklusive USB-2.0-Kabel, Netzteil, Benutzerhandbuch und CD-Brennsoftware Nero BurningROM 5.5 ab sofort zum Preis von 249,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Uli 03. Sep 2002

Also wenn ich eine CD Brenne, dann sehe ich mir den Rohling immer vorher noch mal von...

Xcite 29. Aug 2002

Nur wenn sie unter Windows laufen :))

883 29. Aug 2002

...habe schon öfters gehört, dass bei diesen hohen Umdrehungen der CD schon kleinere...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /