Abo
  • Services:

Acclaim: Wer nennt sein Baby Turok?

Spielepublisher lotet die Marketing-Möglichkeiten aus

Acclaim wartet wieder mit einer "denkwürdigen" Marketingaktion für den neuesten Teil der 3D-Shooter-Serie Turok auf: Wer sein am 1. September 2002, also dem Veröffentlichungsdatum des Spiels "Turok: Evolution", geborenes Baby Turok nennt, erhält für dieses 10.000,- US-Dollar in Anleihen für dessen Ausbildung.

Artikel veröffentlicht am ,

Offen ist der unter www.turok.com/baby ausgeschriebene "Wettbewerb" für alle US-Bürger, aber nur die Eltern des ersten an besagtem Tag geborenen Babys erhalten das Geld. Zudem müsse das Kind den Vornamen Turok "mindestens ein Jahr" tragen - der Name muss auf der Geburtsurkunde vermerkt sein. Wie und ob danach von rechtlicher Seite noch eine Umbenennung möglich ist, lässt Acclaim offen.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. matrix technology AG, München

"In dem Wissen, wie hart es für Eltern ist, einen eindrucksvollen Namen für ihr Kind zu wählen, haben wir diesen einfallsreichen Weg ersonnen, um das Dilemma zu beseitigen und ihnen mit einer Anschubfinanzierung für die Zukunft zu helfen", erklärt Tom Bass, Senior Brand Manager bei Acclaim, scherzhaft in einer Pressemitteilung. "Während Namen wie Michael oder Hannah sehr populär sind, sorgen sie nicht gerade für Angst in den Herzen von Spielplatztyrannen und Wandschrank-Monstern, so sind wir außer uns vor Freude, einem glücklichen Kind die kühne Kraft des Namens Turok zu geben."

"Turok: Evolution" erscheint im September auch in Deutschland; es wird für den Gamecube, die PlayStation 2, die Xbox sowie den tragbaren Game Boy Advance erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

REX 28. Aug 2002

Da soll doch mal einer behaupten, man muss inteligent sein um Spiele zu entwickeln ! Aber...

marco 28. Aug 2002

Was mich an der Kanpagne vor allem stört ist die Tatsache, dass es Acclaim nur um einen...

narf 28. Aug 2002

Als is doch witzig wenn jemand sein Kind so nennt. Ich würde das sofort machen.

Duckman 28. Aug 2002

Mag sein, nur wer braucht schon eine weiter private Homepage, die wirklich niemanden...

CK (Golem.de) 28. Aug 2002

Stimmt, der zweite Teil hieß Seeds of Evil oder so. Den hatte ich vergessen, danke für...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /