Abo
  • Services:

Softimage XSI erscheint im Herbst in neuer Version

Neues Toolset zur Crowd-Simulation vorgestellt

Die neue Version 3.0 der professionellen Produktionsumgebung Softimage XSI der Avid-Tochter Softimage soll Ende Oktober erscheinen. Sie versteht größere Datensätze und erlaubt so eine bessere Arbeit mit komplexeren Modellen in höherer Anzahl, mit mehr detailgenauen Elementen statischer Szenen sowie mit mehr Effekten von hoher Komplexität. Damit will man die ständig steigenden Ansprüche der Film-, Spiele- und Broadcast-Industrie abdecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Softimage XSI 3.0 lassen sich komplett anpassbare, filmtaugliche Figuren und Ausstattungen erzeugen. Ferner gehören zu den Neuerungen eine höhere Flexibilität, stark verbesserte Interaktivität und Verbesserungen bei der Arbeit an Figuren. Für das Rendering stehen neue Funktionen wie HDR (High Dynamic Range) und die Mental-Ray-v.3.1-Technik bereit. Außerdem bietet die Dynamics-Simulation-Umgebung viele Verbesserungen der dynamischen Hair-and-Fur-Tools sowie Fortschritte beim "Advanced Particles"-System.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  2. über Hays AG, Düsseldorf

Ferner wurde das Compositing überarbeitet, um animierbare Rotosplines erweitert und bietet eine Kompatibilität zum Cineon-Format, Körnung- sowie Retiming-Tools. Spieleentwickler finden Verbesserungen im Bereich der Real-Time Shader-Tools, Kompatibilität zu programmierbaren Microsoft-DirectX-Real-Time-Shading-Effekten, DirectX CustomView und Platform Development Kits (PDKs) für die Xbox wie auch die PlayStation 2. Ferner zählen neue Versionen des XSI Viewers, des Viewer SDKs, des XSI File Tool Kits (FTK), des dotXSI-Dateiformats, ein neues C++ API für XSI SDK sowie eine engere Verzahnung mit Avid-Produkten zu den weiteren Verbesserungen.

Außerdem stellte Softimage ein neues Toolset zur Crowd-Simulation vor, das digitale Figurenchoreographie und -führung als 3D-Effekt ermöglicht. Dieses System zur Bewegungsanimation und Crowd-Simulation umfasst ein komplettes Bewegungs-Scripting, ein visuelles Editing der grafischen Darstellung sowie die Anzeige dynamischer Bewegungssynthesen, um etwa das Zusammenströmen oder Auseinanderschwärmen von 3D-Figuren zu erreichen.

Softimage plant, die Profi-Software Softimage XSI 3.0 Ende Oktober 2002 auf den Markt zu bringen. Wer seit dem 15. Juli 2002 eine neue Lizenz oder ein Update für Softimage XSI gekauft hat oder noch kauft, erhält ein kostenloses Update auf die Version 3.0, sobald diese verfügbar ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /