Abo
  • Services:

Anhaltender Preisrutsch bei GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten

Bis unter 350,- Euro für die ehemaligen Spitzenreiter

Grafikkarten mit NVidias bisherigem Grafikprozessor-Topmodell GeForce4 Ti 4600 sinken weiter im Preis. Mittlerweile ist es nicht mehr schwer, eine entsprechende Grafikkarte zum Preis von teils deutlich unter 350,- Euro zu erstehen - vor einem Monat lagen die meisten Karten preislich noch bei etwa 400,- Euro oder darüber.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Preissenkungen machen sich nicht nur bei den berücksichtigten Online-Händlern in der Golem.de-Marktübersicht (markt.golem.de) bemerkbar, sondern auch im regulären Handel. Hier bietet Vobis seit gestern die Gainward-Grafikkarte "GeForce4 Power Pack Ultra 750 XP" (128 MByte DDR-SDRAM, VGA/Analog/Video-Out und Video-In), welche Grafikchip und Speicher mit hohen 330 MHz taktet, für 329,- Euro an. Bei anderen Händlern liegt sie zwar noch bei über 400 Euro, das dürfte sich aber bald ändern. Der anhaltende Preisrutsch wird also nicht nur die nicht ganz so hoch getakteten, sondern auch die High-End-Modelle berücksichtigen.

Stellenmarkt
  1. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  2. umwerk systems GmbH, Rosenheim

Ein Grund für die Preissenkung liegt im teils deutlich schnelleren und technisch weiter entwickelten, da bereits DirectX 9 unterstützenden Konkurrenten Radeon 9700 Pro. ATI liefert bereits seit Anfang letzter Woche entsprechende Grafikkarten aus, die ATI-Partner wollen im August/September folgen. Preislich sollen die Radeon-9700-Pro-Grafikkarten bei rund 450,- Euro angesiedelt sein, entsprechend schwer wird es für den Handel sein, die GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten noch für über 400,- Euro zu verkaufen.

Durch den Preisrutsch werden GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten deutlich interessanter für Leistungshungrige, die nicht über 350,- bis 400,- Euro ausgeben wollen. Für sparsame Spiele- und Multimediafans reichen Grafikkarten mit dem NVidia-Chip GeForce4 Ti 4200 und den ATI-Chips Radeon 8500/8500LE, denn hier kann bereits für 150,- Euro und weniger (z.B. rund 110,- Euro für eine Radeon 8500 LE) zeitgemäße Grafikhardware mit ansprechender 3D-Leistung erworben werden. Deutlich niedriger werden die Preise hier vermutlich in den nächsten Wochen nicht mehr werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 17,95€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)

Hilfe ! 12. Sep 2002

THX !!! Ich hab mich per Email mal an PNY gewendet.

Peter Wyrwich 10. Sep 2002

Sehr geehrter Kunde, ich möchte Sie bitten mich dringend per email zu kontaktieren, wir...

Peter Wyrwich 10. Sep 2002

Sehr geehrter Kunde, ich möchte Sie bitten mich dringend per email zu kontaktieren, wir...

REX 03. Sep 2002

http://www.nvidia.com/view.asp?PAGE=power_demos Eigentlich sind bei fast jeder demo auch...

CK (Golem.de) 30. Aug 2002

Hmm, kann ich jetzt aus dem Stehgreif nicht sagen - ich versuchs kommende Woche mal bei...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /