• IT-Karriere:
  • Services:

Anhaltender Preisrutsch bei GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten

Bis unter 350,- Euro für die ehemaligen Spitzenreiter

Grafikkarten mit NVidias bisherigem Grafikprozessor-Topmodell GeForce4 Ti 4600 sinken weiter im Preis. Mittlerweile ist es nicht mehr schwer, eine entsprechende Grafikkarte zum Preis von teils deutlich unter 350,- Euro zu erstehen - vor einem Monat lagen die meisten Karten preislich noch bei etwa 400,- Euro oder darüber.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Preissenkungen machen sich nicht nur bei den berücksichtigten Online-Händlern in der Golem.de-Marktübersicht (markt.golem.de) bemerkbar, sondern auch im regulären Handel. Hier bietet Vobis seit gestern die Gainward-Grafikkarte "GeForce4 Power Pack Ultra 750 XP" (128 MByte DDR-SDRAM, VGA/Analog/Video-Out und Video-In), welche Grafikchip und Speicher mit hohen 330 MHz taktet, für 329,- Euro an. Bei anderen Händlern liegt sie zwar noch bei über 400 Euro, das dürfte sich aber bald ändern. Der anhaltende Preisrutsch wird also nicht nur die nicht ganz so hoch getakteten, sondern auch die High-End-Modelle berücksichtigen.

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. August Storck KG, Halle (Westf.)

Ein Grund für die Preissenkung liegt im teils deutlich schnelleren und technisch weiter entwickelten, da bereits DirectX 9 unterstützenden Konkurrenten Radeon 9700 Pro. ATI liefert bereits seit Anfang letzter Woche entsprechende Grafikkarten aus, die ATI-Partner wollen im August/September folgen. Preislich sollen die Radeon-9700-Pro-Grafikkarten bei rund 450,- Euro angesiedelt sein, entsprechend schwer wird es für den Handel sein, die GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten noch für über 400,- Euro zu verkaufen.

Durch den Preisrutsch werden GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten deutlich interessanter für Leistungshungrige, die nicht über 350,- bis 400,- Euro ausgeben wollen. Für sparsame Spiele- und Multimediafans reichen Grafikkarten mit dem NVidia-Chip GeForce4 Ti 4200 und den ATI-Chips Radeon 8500/8500LE, denn hier kann bereits für 150,- Euro und weniger (z.B. rund 110,- Euro für eine Radeon 8500 LE) zeitgemäße Grafikhardware mit ansprechender 3D-Leistung erworben werden. Deutlich niedriger werden die Preise hier vermutlich in den nächsten Wochen nicht mehr werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  3. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...

Hilfe ! 12. Sep 2002

THX !!! Ich hab mich per Email mal an PNY gewendet.

Peter Wyrwich 10. Sep 2002

Sehr geehrter Kunde, ich möchte Sie bitten mich dringend per email zu kontaktieren, wir...

Peter Wyrwich 10. Sep 2002

Sehr geehrter Kunde, ich möchte Sie bitten mich dringend per email zu kontaktieren, wir...

REX 03. Sep 2002

http://www.nvidia.com/view.asp?PAGE=power_demos Eigentlich sind bei fast jeder demo auch...

CK (Golem.de) 30. Aug 2002

Hmm, kann ich jetzt aus dem Stehgreif nicht sagen - ich versuchs kommende Woche mal bei...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    •  /