Caldera heißt jetzt SCO

Caldera setzt auf die "alte neue" Marke SCO

Die Caldera International, Inc. benennt sich in "SCO Group" um. Man wolle damit die Marken SCO OpenServer und SCO UnixWare stärker in den Mittelpunkt rücken. Caldera hatte im August 2000 die SCO Server Software Division sowie die Professional Services Division des Unix-Herstellers Santa Cruz Operation (SCO) übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem will man so die Stärke der Marke SCO auch mit kommenden Linux-Produkten verknüpfen. "Über mehr als zwei Jahrzehnte stand der Name SCO für Verlässlichkeit, Stabilität und Effizienz", kommentiert Darl McBride, President und CEO von SCO/Caldera.

Mit dem neuen Firmennamen geht auch die Umbenennung einiger Produkte einher. So wird aus Caldera OpenLinux nun "SCO Linux powered by UnitedLinux" und aus Caldera Open UNIX wird SCO UnixWare. Zudem wird das Caldera Partner Program in TeamSCO unbenannt und aus Caldera Global Services wird SCO Global Services.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter Retep 27. Aug 2002

Fragt sich nur, ob sie mit der ganzen Aktion die Welle der Umsteiger von ex-SCO Produkten...

ich 27. Aug 2002

Aha, Nun bekomme ich doch 'nen Server mit KDE bzw. Gnome... Habe ich schon immer gewollt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Giga Factory Berlin: Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg
    Giga Factory Berlin
    Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg

    Tesla will sein neues Werk in Grünheide besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden und kauft ein Schienenstück für einen eigenen Zug.

  2. Aus dem Verlag: Golem-PC mit Geforce RTX 3050 und 6C-Ryzen
    Aus dem Verlag
    Golem-PC mit Geforce RTX 3050 und 6C-Ryzen

    Sechs CPU-Kerne dank AMDs Ryzen und eine Raytracing-Grafikkarte für 1080p-Gaming: Der Golem Basic Plus ist dafür gerüstet.

  3. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar - trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /