Abo
  • Services:

Music Studio 2003 deLuxe erscheint im September

Neue Version der Music Production Software

Im September veröffentlicht Magix die Musiksoftware Music Studio in einer neuen Version. Music Studio 2003 deLuxe wartet dabei mit einer Reihe von Neuerungen auf, unter anderem mit vier neuen Drum-Modulen und dem neuen digitalen Röhrenverstärker Amp Simulation, mit dem, wenn eine E-Gitarre an den Computer angeschlossen wird, Riffs im authentischen E-Gitarrensound live eingespielt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die vorherigen Versionen soll auch MAGIX music studio 2003 deLuxe viele Möglichkeiten zum Aufnehmen, Bearbeiten, Mixen und Mastern von Musik bieten. Das Komponieren von Musikstücken und Harddisk Recording ist ebenso möglich wie MIDI-Equipment zu steuern und zu kontrollieren, den optimalen Sound zu mastern und das Ganze dann auf CD zu brennen. Dabei sind die beiden Programmbestandteile audio studio und midi studio direkt miteinander verbunden.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Hays AG, Frankfurt

Für interessante Verfremdungseffekte der Gesangsspuren sorgt der eingebaute Vocoder. Mit den vier neuen Drum-Modulen hingegen (Technotrance, Hip Hop, Rock, Pop) entstehen laut Magix ohne großen Aufwand die passenden Beats zum Song. Diese Drum Sets lassen sich einfach in die Spur ziehen, so dass die umständliche Suche nach den passenden Samples & Drumsounds entfallen soll. Für den richtigen Takt und Ton sorgen Metronom und Tuner (Stimmgerät). Die CD-Factory ermöglicht jetzt direktes Brennen ohne Bouncing, so dass keine Zwischenschritte mehr vonnöten sind.

Music Studio 2003 deLuxe erscheint Mitte September im Handel zum Preis von 69,99 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€

Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /