Abo
  • Services:

Kiss: 15,2-Zoll-TFT-Display mit Videoeingängen

Picture-in-Picture-Funktion zum Einblenden von Videos

Als erstes von vier verschiedenen Displays startet Kiss in Deutschland mit einem 15,2-Inch-TFT-LCD. Der Kiss CoolView ist nur 15,4 mm tief, 288 mm hoch und 375 mm breit und auf Grund seiner Videoeingänge auch als TV-Gerät geeignet. Einen eigenen Tuner besitzt es allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät verfügt über ein nach Herstellerangaben 40 mm größeres Bild als ein normales 15-Inch-TFT und ist zudem mit einer Bild-in-Bild-Funktion (PIP) und Composite, VGA- und SVHS-Video-Eingängen ausgestattet. Dazu gibt es eine Fernbedienung, die die Bildumschaltung auch aus der Ferne ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen, Frankfurt am Main, München
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Das Display kann 262.144 Farben in VGA-, XGA-, SVGA- und - als 15-Zoll-Gerät ungewöhnlich - WXGA-Auflösungen darstellen und weist eine Pixelgröße von 0,269 mm auf. Das Gerät kann mit eingelassenen Lochösen an der Wand befestigt oder mit einem Fuß auf dem Schreibtisch aufgestellt werden. Klappt man den Fuß ein, ist das Display nur noch 35 mm dick und kann mit seinen 1280 Gramm auch problemlos getragen werden. Das Kontrastverhältnis beträgt 250:1 und die Leuchtstärke 150 Candela pro Quadratmeter.

Der Preis des Gerätes, dessen Design aus Dänemark stammt, liegt bei 699,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  2. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  3. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...
  4. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 89,99€ statt 103,28€ im Vergleich und WD My Cloud EX2...

irata 27. Aug 2002

Naja, 18-Bit ... immer noch besser wie 16-Bit. Hängt irgendwie auch von der Auflösung...

alfonso 27. Aug 2002

sind 262.144 Farben nciht ein bisschen wenig? Andere Displays haben 16 mio. farben?!


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /