Abo
  • Services:

Spieletest: 1914 - The Great War

Rundenbasiertes Strategiespiel rund um den WK I

Nachdem der Zweite Weltkrieg in vielen Strategiespielen vertreten ist, wird der Erste Weltkrieg nur sehr selten zum Thema eines Spiels gemacht - meist handelt es sich dann dabei auch noch um Doppeldeckersimulationen. Nun gibt es mit "1914 - The Great War" ein neues rundenbasiertes Strategiespiel in 3D-Optik.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Spieler kann zunächst nur wenige Einheiten wahlweise auf Seiten der deutsch-österreich-ungarischen Armeen oder der Entente-Seite bewegen und nach und nach im Rang aufsteigen. Die Einheiten selbst werden in dreidimensionaler Ansicht auf dem Spielfeld gezeigt. Durch das rundenbasierte System plant man immer die Bewegungs- und Angriffsziele jedes Truppenteils durch und lässt danach alle Aktionen hintereinander ausführen, woraufhin der Computergegner an der Reihe ist.

Inhalt:
  1. Spieletest: 1914 - The Great War
  2. Spieletest: 1914 - The Great War

Screenshot #1
Screenshot #1
Die mit der Engine des Runden-Strategiespiels RIM von Trinode (insolvent) realisierte Grafik bringt die Bewegungs- und Kampfanimationen auf den Bildschirm. Leider kann man die Animationsphasen nicht abbrechen, was dafür sorgt, dass man bei großen Spielfeldern mit mehreren Einheiten durchaus mehrere Minuten tatenlos zusehen muss, bis die Runde vorbei ist.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Grafikeffekte sind nicht mehr auf der Höhe der Zeit - wer hier ein Feuerwerk an Explosionen und Rauchfahnen erwartet hat, wird bitter enttäuscht. Getroffene Soldaten zucken, schreien gelegentlich auf und wenn die Lebensenergie verbraucht ist, verschwinden sie schlicht vom Spielfeld - auf grausige Grafikeffekte wurde zum Glück verzichtet.

Das Spiel besteht aus zwei Kampagnen, die jeweils 15 Missionen enthalten. Teilweise muss man bestimmte Positionen einnehmen oder Punkte verteidigen. Darüber hinaus gibt es einen Mehrspielermodus, mit dem man im LAN und Internet spielen kann. Eine E-Mail-Funktion, die sich bei einem rundenbasierten Spiel geradezu anbietet, hat man nicht eingebaut. Einzelmissionen oder gar einen Missionseditor braucht man gar nicht erst zu suchen - es gibt keine. Eingeleitet wird jede Mission durch ein schriftliches Briefing, das zudem recht lieblos vorgelesen wird. Von der wirklichen Hintergrundgeschichte erfährt man allerdings herzlich wenig.

Spieletest: 1914 - The Great War 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 39,99€
  4. 3,49€

eddy 21. Apr 2003

Ich möchte das spiel spielen

OnlineGeneral 20. Okt 2002

Hallo Evil Azrael, gibt es nicht und wird es offiziell von dort auch net geben! Aber! Wir...

OnlineGeneral 20. Okt 2002

Hallo Onkel Bill, gibt es nicht und wird es offiziell auch net geben! Grüsse...

OnlineGeneral 20. Okt 2002

Hallo nukkel, gibt es nicht und wird es offiziell auch net geben! Grüsse OnlineGeneral...

Onkel Bill 20. Okt 2002

Kann mir jemand mitteilen ob von 1914 irgendwo eine Demo zu erhalten ist ?


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /