Abo
  • Services:

T-Online-Halbjahreszahlen entfleucht

Erstmals positives Ergebnis

Die T-Online-Halbjahreszahlen sind früher als eigentlich geplant der Öffentlichkeit übermittelt worden. Nach Angaben des Unternehmens war durch einen Arbeitsfehler kurzfristig ein internes Dokument auf dem Publikationssystem von außen über einen "toten Link" sichtbar, so die etwas nebulöse Erklärung von T-Online.

Artikel veröffentlicht am ,

Das EBITDA im Konzern war bei der Halbjahresbetrachtung mit rund 15 Millionen Euro erstmals positiv gegenüber minus 123 Millionen Euro im Vorjahr. Ohne Berücksichtigung des Sondereffekts aus dem Verkauf von T-Motion wurde im zweiten Quartal erstmals ein positives Konzern-EBITDA in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro erwirtschaftet und damit ein Quartal früher als erwartet.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

T-Online konnte Umsatzsteigerungen um rund 37 Prozent von rund 539 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2001 auf rund 738 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2002 verzeichnen. Im Non-Access-Bereich gab es eine Umsatzsteigerung von über 90 Prozent zum Vergleichszeitraum von rund 80 Millionen Euro auf rund 152 Millionen Euro.

Der Quartalsverlust (Q2) 2002 wurde auf 47,02 Millionen Euro von 89,66 Millionen im ersten Vierteljahr gesenkt. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal von 365,71 Millionen Euro auf 372,06 Millionen Euro (Q2, 2001).

Nach Angaben des Unternehmens kann T-Online International Ende Juni 2002 11,6 Millionen Kunden aufweisen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,00€ (Preis-Leistungs-Award von PCGH erhalten!)
  2. (u. a. Assassins Creed Odyssey 36,99€, Dark Souls III 12,99€, Rainbow Six Siege 12,99€)
  3. (u. a. TP-Link Switch 15,99€)
  4. 139,99€

Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
    NGT Cargo
    Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
    Ein Bericht von Werner Pluta


        •  /