XVID: Sigma Designs verstößt gegen die GPL

Entwicklung des Open-Source-MPEG-4-Video-Codecs vorübergehend eingestellt

Die Entwickler des freien XVID-MPEG-4-Video-Codecs werfen der Firma von Sigma Designs Inc. vor, mit ihrem REALmagic MPEG-4 Video Codec eine nichtautorisierte Kopie der XVID-Software anzubieten und somit die Urheberrechte der XVID-Entwickler zu verletzen. Als Konsequenz aus der Lizenzverletzung und um Sigma Designs unter Druck zu setzen hat das XVID-Team seine Entwicklung vorerst eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwickler fordern das kalifornische Multimediaunternehmen nun öffentlich auf, die Verletzungen der XVID-Softwarelizenz und der Urheberrechte der XVID-Autoren unverzüglich einzustellen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C++ Kommunikations-Framework
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
  2. Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Landkreis Göppingen, Göppingen
Detailsuche

XVID gehört zu den weltweit führenden Open-Source-Forschungsprojekten im Bereich der MPEG-4-Videokompressiontechnologie; alle XVID-Entwicklungen werden als freie Software unter den Bedingungen der GNU General Public License (GNU GPL) veröffentlicht. Teile des veröffentlichten XVID-Programmcodes wurden nun offenbar von Sigma Designs zur Erstellung ihres REALmagic MPEG-4 Codec verwendet, so die XVID-Entwickler.

Da Sigma Designs den Quellcode der REALmagic Software jedoch ihrerseits nicht offen gelegt hat und außerdem als alleiniger Urheber der Software auftritt, stellt dies einen Verstoß gegen die GNU General Public License sowie das Urheberrecht dar.

Bereits Anfang Juli, kurz nach der ersten Veröffentlichung des REALmagic Codecs (Version 1.0), waren die XVID-Entwickler auf die unerlaubte Verwendung ihres Quellcodes aufmerksam geworden und kontaktierten umgehend die Herstellerfirma Sigma Designs Inc. In ihrer Antwort gestand diese den Lizenzverstoß ein und versprach, die fraglichen Progammroutinen zu ersetzen. Wie die XVID-Entwickler nach eigenen Angaben nun allerdings festellen mussten, wurden in der am 9. August veröffentlichten Version 1.1 der REALmagic MPEG-4 Video Codec Software die betroffenen Programmteile aber nicht entfernt, sondern es wurde durch Programmiertricks und die Verwendung eines anderes Compilers versucht, die Urheberrechtsverletzungen unkenntlich zu machen. Einer nochmaligen Aufforderung, den Download der betroffenen Dateien zu unterbinden, kam Sigma Designs Inc. nicht nach.

In einer ersten Stellungnahme zeigt sich Projektgründer Michael Militzer enttäuscht über die Haltung von Sigma Designs: "Wir haben uns ausgesprochen sachlich verhalten und Sigma Designs zahlreiche Möglichkeiten gegeben, das Problem zu lösen. Anscheinend wurde aber keine unserer Forderungen ernst genommen. Beinahe zwei Monate nach der ersten Veröffentlichung des REALmagic MPEG-4 Video Codecs verletzt Sigma Designs immer noch wissentlich die GNU General Public License." Militzer ist der Meinung, das Problem sei auch von öffentlichem Interesse: "Die momentane Situation ist fatal, nicht nur für uns, sondern für die gesamte Entwicklergemeinschaft freier Software. Deshalb hoffen wir auf breite Unterstützung bei unserem Versuch, Sigma Designs davon zu überzeugen, dass die GNU GPL eingehalten werden muss."

Das XVID-Team stellt auf seiner Webseite Dokumente zur Verfügung, welche die Lizenz- und Urheberrechtsverletzungen zweifelsfrei belegen sollen. Als letzte Konsequenz hat man zudem die weitere Entwicklung von XVID vorübergehend eingestellt. Man werde diese erst fortsetzen, wenn Sigma Designs seine Urheberrechtsverletzungen einstelle.

Sigma Designs kündigte unterdessen an, ab heute den Source Code hinter seinem MPEG-4 Video Codec zu veröffentlichen. Noch ist auf den Webseiten von Sigma Designs davon aber nichts zu sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


seppig 06. Sep 2002

Wenn der Code unter GPL steht, dann sollen sie sich gefälligst auch dran halten, was...

Geek 25. Aug 2002

Wohl um deutlich zu machen das es ihnen ernst ist. Ich glaube nicht das XVID unbedingt...

esspunkt 25. Aug 2002

Alles schön und gut, aber wieso stellen die Entwickler von XVID... ihre Arbeit ein und...

Marco 23. Aug 2002

Zwangsspende in Millionenhöhe an die FSF und diverse OpenSource-Projekte (inkl.XVID) wäre...

KAMiKAZOW 23. Aug 2002

URL: ftp://ftp.sigmadesigns.com/bbs/misc/RMP4V1_1.zip Der Code steht (wie's sich gehört...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Strom für Bitcoin-Produktion: Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk
    Strom für Bitcoin-Produktion
    Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk

    Der US-Bitcoin-Miner Stronghold Digital nimmt die Energierversorung seiner Kryptogeschäfte selbst in die Hand - mit eigenem fossilen Kraftwerk.

  3. Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
    Bundestagswahl
    Bitte nicht in Jamaika landen!

    Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /