Abo
  • Services:

Samsung mit 16:9-TFT-Display

Auflösung von 1.280 x 768 Bildpunkten

Samsung hat einen Flachbildschirm mit einem 16:9-Seitenverhältnis angekündigt. Das Gerät ist so breit wie ein 17-Zoll- und so hoch wie ein 15-Zoll-Monitor und bietet eine Auflösung 1.280 x 768 Bildpunkten sowie eine Lichtstärke von 450 Candelar pro Quadratmeter und ein Kontrastverhältnis von 400 zu 1. Nach Herstellerangaben beträgt die Bildaufbauzeit 25 Millisekunden und soll die flüssige Darstellung von bewegten Grafiken und Videos ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Andreas Klavehn, Produktmanager bei der Samsung Electronics GmbH, erklärt: "Bisherige Büromonitore sind in erster Linie auf Textdarstellungen im Längstformat ausgerichtet. Das neue Samsung-Modell unterstützt zum ersten Mal vor allem Beschäftigte, die häufig mit Tabellenkalkulationsprogrammen arbeiten. Wir haben den neuen SyncMaster-Monitor für all diejenigen konzipiert, die sich schon immer geärgert haben, dass die Tabellenbreite nicht auf den Schirm passt."

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Babenhausen
  2. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg

Der 216 Millimeter dünne Breitbandschirm kann aus einem schrägen Blickwinkel von bis zu 150 Grad horizontal bzw. 120 Grad vertikal betrachtet werden. Der SyncMaster 172W stellt analoge und digitale Signaleingänge bereit (RGB bzw. DVI). Das VGA-Kabel liegt bei; ein DVI-Kabel ist separat erhältlich. Im Betrieb zieht das Gerät 42 Watt und im Stand-by-Modus 2 Watt.

Preise oder Verfügbarkeiten lieferte der Hersteller bislang noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Bernhard 23. Aug 2002

O-Text: ..."Wir haben den neuen SyncMaster-Monitor für all diejenigen konzipiert, die...

AD (golem.de) 23. Aug 2002

danke, natuerlich ist der Bildschirm an sich gemeint, nicht das TFT-Panel. AD (golem.de)

Uwe 23. Aug 2002

216 mm DÜNNE (?) Panel. Ist doch bestimmt ein Tippfehler! Uwe


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /