T-DSL-Flatrate wird deutlich teurer

Neue volumenabhängige Tarife ab 1. Oktober

T-Online erweitert ab dem 1. September 2002 sein Portfolio um neue Zugangstarife für die Breitband-Nutzung und für Geschäftskunden. Die T-DSL-Flatrate wird in diesem Zusammenhang teurer und soll ab 1. November 29,95 Euro statt 24,95 Euro im Monat kosten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die neue Tarifstruktur ist das Ergebnis unserer regelmäßigen Portfolioüberarbeitungen", erklärt Burkhard Graßmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb bei T-Online. "Wir passen uns damit den veränderten Anforderungen verschiedener Zielgruppen an und gestalten unser Angebot entsprechend dem Puls der Zeit."

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Vertriebssysteme/CRM
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. IT-Systemspezialist (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal
Detailsuche

So führt T-Online neue volumenbeschränkte Tarife ein. T-Online dsl 1000 MB kann ab Oktober 2002 beantragt werden und kostet monatlich 9,95 Euro. Bei T-Online dsl 5000 MB beträgt die monatliche Grundgebühr ab 1. September 2002 24,95 Euro. Die angegebenen Megabyte (MB) beziehen sich dabei auf das im Grundpreis enthaltene Freivolumen. Eine zeitliche Begrenzung gibt es nicht. Die Nutzung über das enthaltene Freivolumen hinaus kostet in beiden Tarifen 1,59 Cent pro Megabyte.

Zudem wird ab 1. Oktober 2002 der neue Tarif T-Online dsl pro vermarktet. Für eine monatliche Grundgebühr von 24,95 Euro können Nutzer zwischen 7.00 und 19.00 Uhr ohne weitere Tarifierung surfen. Außerhalb dieses Zeitfensters fällt ein zusätzliches Entgelt von 1,59 Cent pro Megabyte an. Wegen des Büro-Zeitfensters ist der Tarif T-Online dsl pro zum Beispiel optimal für Geschäftskunden geeignet. Entsprechend erlaubt T-Online hier wie auch bei T-Online dsl 1000 MB und 5000 MB die Nutzung der Tarife für kleine Netzwerke.

Ab 1. November 2002 passt T-Online zudem die Preise der übrigen Tarife an. T-Online eco kostet dann 14 Cent weniger, also 3,95 Euro. T-Online surftime 120 wird monatlich um 65 Cent günstiger, die monatliche Grundgebühr reduziert sich auf 49,95 Euro. Weitere Preissenkungen gibt es bei surftime 90 und surftime 60. Bei T-Online surftime 30 wird der Preis leicht nach oben angepasst und kostet 14,95 Euro statt bislang 14,80 Euro.

Die Minutenpreise in den bestehenden Tarifen werden um maximal ein Zehntel Cent nach oben angepasst. Der Minutenpreis beträgt bei T-Online eco und den Budget-Tarifen (T-Online surftime) bei Überschreitung des enthaltenen Zeitbudgets ab November 2002 einheitlich 1,59 Cent. Bei T-Online by call kostet die Minute zukünftig 1,99 Cent. Die tageszeitabhängigen Tarife T-Online by day und by night werden zukünftig im günstigsten Zeitfenster mit 0,80 Cent, in der Nebenzeit mit 1,59 Cent pro Minute in Rechnung gestellt. Bei T-Online by day wird die monatliche Grundgebühr auf 7,49 Euro gesenkt.

Der Tarif T-Online dsl flat bleibt auch weiterhin ohne Zeit- und Volumenbegrenzung bestehen, die monatliche Grundgebühr beträgt allerdings ab November 29,95 Euro statt bislang 25,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Thomas Konopka 29. Nov 2004

Hi, hast recht telekom und aol 30 h pro monat zu teuer war heute bei Teleos und habe mir...

Hannibal-1 29. Mai 2003

Selten so einen schwachsinnigen scheiß, eines Individuums gelesen, dem der Neid auf Dsl...

blöör 30. Sep 2002

Was machst du nur mit dem ganzen gezogenen Kram ? ich mein 50 CD im monat - 600...

Salvatore 30. Sep 2002

Also, ein Lebensauszug eines besessenen: -Morgens aufstehen, bevor ins Bad -...den Esel...

scotchman 14. Sep 2002

wieso ausbau???? 5 mehr pro user, dann haben wir aber schnell mal die abfindung...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /