Microsoft Works 7.0 mit PDA-Synchronisation

Neues Office-Paket erscheint Anfang September

Im September erscheint das neue Works 7.0 von Microsoft, das über PIM-Funktionen verfügt und nun den Datenabgleich mit WindowsCE- sowie PalmOS-PDAs beherrscht. Das Office-Paket richtet sich vornehmlich an Einsteiger, Privatanwender und Kleinunternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine neue Schnellstart-Homepage in Works 7.0 bietet einen kompletten Überblick über Terminpläne und Aufgaben sowie die meistverwendeten Works-Komponenten und soll damit die Arbeit mit der Software erleichtern. Ein projektbezogener "Task Launcher" verwaltet und plant anstehende Ereignisse wie Feste, Veranstaltungen oder Urlaube, wobei auch die mitgelieferten PIM-Funktionen helfen. Die aktuelle Works-Version beherrscht nun den Datenabgleich zwischen dem PC und einem PalmOS- oder WindowsCE-PDA.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter im Bereich Finanzservice (m/w/d)
    Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe, Lemgo
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für die Antriebstechnikproduktion
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
Detailsuche

Works 7.0 soll eine einfache Handhabung bieten und eine Alternative zu schwergewichtigen Office-Paketen darstellen. So verspricht Microsoft, dass die Programmsammlung nicht Hunderte von Funktionen, sondern echten Praxisnutzen für Einsteiger und PC-Profis bietet. Zu den wichtigsten Komponenten zählen Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Datenbank, aber auch ein Kalender, ein Adressbuch, Outlook Express und der Internet Explorer 6.0 gehören ebenso zum Lieferumfang wie 300 Vorlagen.

Works 7.0 soll ab Anfang September für die Windows-Plattform zum Preis von 49,99 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /