Abo
  • Services:

Opera 7.0 im Anmarsch

Opera-Chef verkündet starke Verbesserungen für kommende Browser-Version

In einem Gespräch mit dem US-News-Dienst ZDNet.com berichtet der Chef von Opera, Jon S. von Tetzchner, dass in Kürze eine grundlegend überarbeitete Version des norwegischen Profi-Browsers erscheinen soll. Unter anderem soll die Rendering-Engine zur Darstellung von Webseiten komplett überarbeitet worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Jon S. von Tetzchner gibt an, dass die Rendering-Engine für Opera 7.0 in den vergangenen 18 Monaten komplett von Grund auf neu geschrieben wurde. Das wurde notwendig, weil die kommende Opera-Version eine bessere DOM-Unterstützung bieten soll. Diese Version wird nur wenig mit den bisher bekannten Opera-Fassungen gemein haben.

Stellenmarkt
  1. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Bei der Programmierung der Opera-7-Engine legten die Norweger großen Wert auf Geschwindigkeit, um dem eigenen Slogan "schnellster Browser der Welt" weiterhin gerecht zu werden. So soll der geplante Browser nochmals deutlich zügiger zu Werke gehen als die bisherigen Versionen. Als Motivation nennt der Opera-Chef gegenüber ZDNet.com: "Letztendlich versuchen wir nicht, jemand anderen zu schlagen, wir versuchen, uns selbst zu schlagen."

Wann mit der ersten Beta oder gar der fertigen Version von Opera 7 zu rechnen ist, verriet Jon S. von Tetzchner nicht. Er verkündete nur, dass eine erste Beta-Version "bald" erscheinen werde. Die neue Version soll auch komplett überarbeitete Mail- und News-Clients enthalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

bhupendra 15. Okt 2002

please opera 7 download

Navid Zamani 13. Sep 2002

Das was du als "JavaScript" bezeichnest ist die javascript-implementation von DOM. Alles...

Navid Zamani 13. Sep 2002

Also ich würde sagen ich bezale die leute gerne um sie zu fördern, weil ich finde sie...

fetch 12. Sep 2002

Hmm. Ein kleiner Scherzkeks unterwegs, wie ? Heute morgen mit Peter Lustig geduscht, oder...

Mr Sinistre 11. Sep 2002

Wenn er als einziger Browser kostet hat er natürlich keine Chance, und wenn er alles...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität UPS lässt sich von Thor neuen E-Truck bauen
  2. Motorrad Harley kündigt Elektro-Bock für 2019 an
  3. Elektromobilität PTB lässt Module für eichrechtskonformes Laden zu

    •  /