Abo
  • Services:

Neue ATI-Treiber für Windows und Linux

Treiber für Windows sollen mehr Leistung unter OpenGL bieten

Seit dieser Woche bietet ATI auf seiner eigenen Website erstmals auch Linux-Treiber für die Radeon-8500-basierten Grafikkarten direkt an; bisher fanden sich Linux-Treiber für ATI-Karten nur in den entsprechenden Linux-Distributionen oder bei Drittanbietern. Seit Anfang des Monats gibt es zudem für Windows-Nutzer ein neues Catalyst-Treiberpaket für die Radeon-Grafikchip-Familie.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Linux-Treiber setzen eine Radeon 8500 LE, Radeon 8500 oder Radeon 8500 All-in-Wonder (TV-Tuner wird noch nicht unterstützt) sowie eine libc 6.2 (glibc 2.2) basierte x86-Linux-Distribution voraus. Die in ATIs Treiberbereich zu findenden Radeon-8500-Linux-Treiber liegen derzeit leider nur als RPM vor, einmal für Xfree86 4.1 und einmal für Xfree86 4.2.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Seit Anfang des Monats gibt es zudem die zweite Version von ATIs noch jungem Radeon-Sammeltreiberpaket Catalyst für Windows ME, Windows 2000 und Windows XP. Windows 98 (SE) wird durch die Windows-ME-Treiber mitunterstützt; wer im Treibersuchmenü von ATIs Treiberwebseiten direkt Windows 98 eingibt, bekommt derzeit nur den alten Catalyst-Treiber präsentiert. Unterstützt werden alle Radeon-Grafikchips von Radeon VE bis zur Radeon 8500 All-in-Wonder. Auch Radeon 9000 und Radeon 9000 Pro werden nun unterstützt.

Die Catalyst-02.2-Treiber sollen bei den OpenGL-Treibern mehr Einstellmöglichkeiten erlauben und insbesondere in hohen Auflösungen mehr Leistung bieten. Als Beispiele nennt ATI deutliche Leistungszuwächse bei Q3 (bis 25 Prozent), RTCW (bis 35 Prozent) und Serious Sam (bis 50 Prozent) unter einer Auflösung von 1600 x 1200 Bildpunkten in den jeweils höchsten Detailstufen. Darüber hinaus sollen die Treiber Probleme mit dem Flight Simulator 2000 (keine Probleme beim Task-Switching mehr), Grand Theft Auto III (Nebel wird korrekt dargestellt) und den OpenGL und DirectX Control Panels haben, die zuvor nicht alle Änderungen übernahmen.

Passend zu den Catalyst-02.2-Treibern gibt es für Windows ME, Windows 2000 und Windows XP noch ein spezielles ATI-eigenes Control-Panel zum komfortableren Ändern der Treibereinstellungen, das zwar separat heruntergeladen werden muss, aber nicht unbedingt benötigt zu werden scheint. Überarbeitet wurden zudem das ATI Multimedia Center, das nun in der Version 7.7.0.1 vorliegt, und die WDM-kompatiblen Videocapturing-Treiber (Windows 98 bis Windows XP) der All-in-Wonder-Karten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 54,99€
  4. 32,99€

Flip 08. Okt 2003

Hallo zusammen, ich habe eine Radeon 9000 All-In-Wonder, Leider bekomme ich kein Video...

Joachim Stock 08. Jul 2003

es gibt zwar Treiber (http://schneider-digital.de/html/download_ati.html) aber die...

Burkhard Heller 04. Jul 2003

danke für die promte hilfe ich probiere es mal aus. allerdings habe ich ja die 9700 pro...

Felix 04. Jul 2003

Hallo Burkhard, ich benutze mittlerweile auch SuSE8.2 zusammen mit einer Radeon9000Pro...

Burkhard Heller 04. Jul 2003

hallo, ich habe eine 9700 pro grafigkarte von his. Wo bekomme ich ´Linuxtreiber für suse...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /