Abo
  • Services:

Tomorrow Focus senkt Erwartungen

Auch Tomorrow Focus leidet unter Werbeflaute

Die Tomorrow Focus AG hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2002 einen Gesamtertrag in Höhe von 17,5 Millionen Euro, davon 14,5 Millionen Euro Umsatz, erzielt. Damit stiegen die Erträge um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert auf Pro-forma-Basis.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbesserte sich gegenüber den kumulierten Zahlen der ehemaligen Tomorrow Internet AG und der Focus Digital AG um 55 Prozent von minus 22,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf minus 10,2 Millionen Euro im abgelaufenen ersten Halbjahr 2002. Die verbesserte Ergebnisentwicklung spiegle dabei das im Zuge der Fusion eingeleitete Kostensenkungs- und Effizienzprogramm wider.

Stellenmarkt
  1. Kreissparkasse Reutlingen, Reutlingen
  2. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen

Der Konzernjahresfehlbetrag belief sich zum Stichtag 30. Juni 2002 auf minus 6,7 Millionen Euro und konnte im Vergleich zum Vorjahr um 63 Prozent verbessert werden. Die liquiden Mittel der Tomorrow Focus AG inklusive Wertpapieren und einem gewährten kurzfristig rückführbaren Darlehen lagen am 30. Juni 2002 bei 35,5 Millionen Euro.

Zwar geht die Gesellschaft weiterhin davon aus, im Gesamtjahr 2003 im Konzern ein positives Ergebnis vor Zinsen und Abschreibungen zu erzielen, senkt aber die eigenen Erwartungen. Im Hinblick auf die allgemeine wirtschaftliche Lage, insbesondere im Online-Werbemarkt, rechnet die Tomorrow Focus AG im laufenden Geschäftsjahr nurmehr mit Gesamterträgen in Höhe von rund 40 Millionen Euro und einem operativen Ergebnis von rund minus 15 Millionen Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 599,90€ - 10% mit Gutscheincode PAKET10 = 539,91€
  3. (u. a. Asus Prime X370 Pro Mainboard 89,90€, Hisense H55NEC5205 TV 429€)
  4. (Tagesdeals und Blitzangebote)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  2. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display
  3. Künstliche Intelligenz Auch Samsung soll SoC mit zwei KI-Kernen produzieren

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

    •  /