Abo
  • Services:

Tomorrow Focus senkt Erwartungen

Auch Tomorrow Focus leidet unter Werbeflaute

Die Tomorrow Focus AG hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2002 einen Gesamtertrag in Höhe von 17,5 Millionen Euro, davon 14,5 Millionen Euro Umsatz, erzielt. Damit stiegen die Erträge um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert auf Pro-forma-Basis.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbesserte sich gegenüber den kumulierten Zahlen der ehemaligen Tomorrow Internet AG und der Focus Digital AG um 55 Prozent von minus 22,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf minus 10,2 Millionen Euro im abgelaufenen ersten Halbjahr 2002. Die verbesserte Ergebnisentwicklung spiegle dabei das im Zuge der Fusion eingeleitete Kostensenkungs- und Effizienzprogramm wider.

Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach

Der Konzernjahresfehlbetrag belief sich zum Stichtag 30. Juni 2002 auf minus 6,7 Millionen Euro und konnte im Vergleich zum Vorjahr um 63 Prozent verbessert werden. Die liquiden Mittel der Tomorrow Focus AG inklusive Wertpapieren und einem gewährten kurzfristig rückführbaren Darlehen lagen am 30. Juni 2002 bei 35,5 Millionen Euro.

Zwar geht die Gesellschaft weiterhin davon aus, im Gesamtjahr 2003 im Konzern ein positives Ergebnis vor Zinsen und Abschreibungen zu erzielen, senkt aber die eigenen Erwartungen. Im Hinblick auf die allgemeine wirtschaftliche Lage, insbesondere im Online-Werbemarkt, rechnet die Tomorrow Focus AG im laufenden Geschäftsjahr nurmehr mit Gesamterträgen in Höhe von rund 40 Millionen Euro und einem operativen Ergebnis von rund minus 15 Millionen Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 8,49€
  3. 14,99€
  4. 59,99€

Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /