Abo
  • Services:

IBM und HP: Mehr Kompatibilität bei Speicherlösungen

Kunden fordern Investitionssicherheit mehr denn je

HP und IBM haben vereinbart, sich gemeinsam für die Etablierung von Standards im Bereich Speichermanagement einzusetzen. Bereits seit zwei Jahren treiben die beiden Computerriesen die Entwicklung von offenen Standards wie Bluefin und CIM (Common Information Model) voran, die eine gemeinsame Schnittstelle für das Management aller Komponenten eines Speichernetzwerkes (SAN) bilden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des Abkommens erteilen sich IBM und HP gegenseitig Lizenzen für Speicher-APIs (application programming interfaces) und CLIs (Common Line Interfaces). Der IBM Enterprise Storage Server ("Shark") kann dann mit OpenView Speichermanagement Software von HP betrieben werden. Umgekehrt soll es möglich werden, die HP-Speichersysteme Enterprise Virtual Array (EVA) und Enterprise Modular Array (EMA) mit IBM Software zu managen.

Der zukünftige Standard Bluefin soll es ermöglichen, Komponenten unterschiedlicher Hersteller in ein Speichernetzwerk zu integrieren und zu steuern. "Im heutigen IT-Umfeld sind Kunden nur bereit, in Technologien zu investieren, wenn die Produkte ihnen größtmögliche Flexibilität bieten. Hersteller, die auf proprietäre Systeme oder Software statt auf offene Standards setzen, manövrieren sich selbst ins Aus", betonte Brian Truskowski, Chief Technology Officer, IBM Storage Systems Group.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /