Abo
  • Services:

KPN schreibt 9 Milliarden Euro ab

Rot soweit das Auge blickt

Der Telekommunikationsgigant Royal KPN verzeichnet einen Verlust von 9,3 Milliarden Euro für das zweite Quartal 2002. Im zweiten Quartal 2001 lagen die Verluste bei nur 499 Millionen Euro. Grund für das Ergebnis sind hohe Abschreibungen im Mobilfunksektor.

Artikel veröffentlicht am ,

Gerechnet auf die einzelne Aktie ergaben sich im abgelaufenen Quartal 3,90 Euro Verlust, verglichen mit 0,41 Euro pro Anteilsschein vor einem Jahr. Der Umsatz im Q1 betrug 3,1 Milliarden Euro nach 3,2 Milliarden Euro im vergleichbaren Quartal des Vorjahrs.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Das EBITDA im 2. Quartal 2002 liegt bei 1,1 Milliarden Euro und damit 18 Prozent höher als im Q2 2001.

Die massiven Abschreibungen hat KPN vor allem seinen UMTS-Lizenz-Invesitionen in Deuschland (E-Plus) und Base in Belgien zu verdanken. Dazu wurde der 15-prozentige Anteil an Hutchison 3G in Großbritannien in Höhe von 1,2 Milliarden Euro abgeschrieben. Insgesamt ergaben sich somit Korrekturen in Höhe der erwähnten 9 Milliarden Euro. 154 Millionen Euro davon stammen noch aus anderen Verlusten, vor allem von der Pleite von KPNQwest und KPN Belgium.

Ausgenommen dieser Sondereinflüsse entstand KPN nur ein Nettoverlust von 79 Millionen Euro und damit ein um 78 Prozent besseres Ergebnis als der von Sondereffekten bereinigte Verlust von 354 Millionen Euro vor einem Jahr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

CK (Golem.de) 21. Aug 2002

Danke für den Hinweis, ist korrigiert. Gruss, Christian Klass Golem.de

0815 21. Aug 2002

Insgesamt ergaben sich somit Korrekuren in Höhe der erwähnten 9 Milliarden...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /