Abo
  • Services:

Test: Radeon 9700 Pro gegen GeForce4 Ti 4600 - Titanen-Kampf

Wie die Leistung der Radeon 9700 Pro - auch im Vergleich mit Matrox' teilweise DirectX-9-kompatiblen Parhelia-512-Grafikkarten - aussieht, wird sich im Herbst zeigen. Erst zum Weihnachtsgeschäft, genauer gesagt im November/Dezember wird NVidias GeForce-4-Nachfolger NV30 erscheinen und sich dann mit der Radeon 9700 Pro messen müssen. Bis dahin hat sich die Radeon 9700 Pro die 3D-Leistungskrone gesichert und die GeForce4 Ti 4600 entthront. Gespannt sein darf man, wie viel Leistung ATI mit verbesserten Treibern noch aus der Radeon 9700 Pro zu kitzeln vermag, während die seit letztem Jahr erhältliche GeForce4 Ti 4600 mit den aktuellen Treibern bereits ausgereizt sein dürfte.

Radeon 9700 Pro - Das PC-Netzteil liefert per Stromstecker die Energie
Radeon 9700 Pro - Das PC-Netzteil liefert per Stromstecker die Energie

Fazit:
Wer das Maximum an Leistung, eine auch in zwei Jahren noch interessante Grafikkarte kaufen will und bereit ist, viel Geld dafür auszugeben, der liegt mit den bei etwa 450,- Euro platzierten Radeon-9700-Pro-Grafikkarten richtig. Wer viel Leistung, eine auch in einem Jahr sicher noch interessante Hardware kaufen und dennoch nicht ganz so viel Geld ausgeben will, der sollte hingegen die Preise der GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten beobachten - seit Anfang des Monats sinken sie schon beständig und werden auf Grund der in Kürze im Handel erhältlichen Radeon 9700 Pro sicher noch deutlich günstiger. Einige GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten haben bereits die Preisgrenze von 350,- Euro durchbrochen, andere liegen preislich noch bei 450,- Euro, sind aber bei diesem Preis auf Grund der Radeon 9700 Pro nicht mehr attraktiv.

 Test: Radeon 9700 Pro gegen GeForce4 Ti 4600 - Titanen-Kampf
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 30,99€
  2. 49,95€
  3. (-50%) 29,99€
  4. 17,95€

Das EMMA 02. Okt 2002

Ich finde,das die neue Radeon eine der DERZEIT besten Grafikboards uaf dem Markt ist. Ich...

Nostalgiker 11. Sep 2002

Kann mir irgendjemand sagen ob die Spiele Midtown Madness 1 bzw. NICE 2 auf der Radon...

CK (Golem.de) 21. Aug 2002

Danke. ;) Jepp, deswegen hatte ich zumindest für die Radeon 9700 Pro beim 3DMark 2001 SE...

hiTCH-HiKER 21. Aug 2002

ja ok dafür das Golem.de ein viel größeres Spektrum an Informationen bietet als...

CK (Golem.de) 21. Aug 2002

Das sagt es nicht, denn ich habe alle Testdurchläufe gewissenhaft und mehrfach...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /