Abo
  • Services:

Test: Radeon 9700 Pro gegen GeForce4 Ti 4600 - Titanen-Kampf

Wie die Leistung der Radeon 9700 Pro - auch im Vergleich mit Matrox' teilweise DirectX-9-kompatiblen Parhelia-512-Grafikkarten - aussieht, wird sich im Herbst zeigen. Erst zum Weihnachtsgeschäft, genauer gesagt im November/Dezember wird NVidias GeForce-4-Nachfolger NV30 erscheinen und sich dann mit der Radeon 9700 Pro messen müssen. Bis dahin hat sich die Radeon 9700 Pro die 3D-Leistungskrone gesichert und die GeForce4 Ti 4600 entthront. Gespannt sein darf man, wie viel Leistung ATI mit verbesserten Treibern noch aus der Radeon 9700 Pro zu kitzeln vermag, während die seit letztem Jahr erhältliche GeForce4 Ti 4600 mit den aktuellen Treibern bereits ausgereizt sein dürfte.

Radeon 9700 Pro - Das PC-Netzteil liefert per Stromstecker die Energie
Radeon 9700 Pro - Das PC-Netzteil liefert per Stromstecker die Energie

Fazit:
Wer das Maximum an Leistung, eine auch in zwei Jahren noch interessante Grafikkarte kaufen will und bereit ist, viel Geld dafür auszugeben, der liegt mit den bei etwa 450,- Euro platzierten Radeon-9700-Pro-Grafikkarten richtig. Wer viel Leistung, eine auch in einem Jahr sicher noch interessante Hardware kaufen und dennoch nicht ganz so viel Geld ausgeben will, der sollte hingegen die Preise der GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten beobachten - seit Anfang des Monats sinken sie schon beständig und werden auf Grund der in Kürze im Handel erhältlichen Radeon 9700 Pro sicher noch deutlich günstiger. Einige GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten haben bereits die Preisgrenze von 350,- Euro durchbrochen, andere liegen preislich noch bei 450,- Euro, sind aber bei diesem Preis auf Grund der Radeon 9700 Pro nicht mehr attraktiv.

 Test: Radeon 9700 Pro gegen GeForce4 Ti 4600 - Titanen-Kampf
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Das EMMA 02. Okt 2002

Ich finde,das die neue Radeon eine der DERZEIT besten Grafikboards uaf dem Markt ist. Ich...

Nostalgiker 11. Sep 2002

Kann mir irgendjemand sagen ob die Spiele Midtown Madness 1 bzw. NICE 2 auf der Radon...

CK (Golem.de) 21. Aug 2002

Danke. ;) Jepp, deswegen hatte ich zumindest für die Radeon 9700 Pro beim 3DMark 2001 SE...

hiTCH-HiKER 21. Aug 2002

ja ok dafür das Golem.de ein viel größeres Spektrum an Informationen bietet als...

CK (Golem.de) 21. Aug 2002

Das sagt es nicht, denn ich habe alle Testdurchläufe gewissenhaft und mehrfach...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /