Abo
  • Services:

Test: Radeon 9700 Pro gegen GeForce4 Ti 4600 - Titanen-Kampf

Im Codecreatures-Benchmark von Codecult, der mit recht vielen Polygonen um sich schmeißt, Pixel- und Vertex-Shader-Effekte nutzt und zudem viel Speicher frisst, fällt der Leistungsunterschied ähnlich aus. Während die GeForce4 Ti 4600 hier 2179 Punkte erzielt, ist die Radeon 9700 Pro mit 2809 Punkten wieder etwas schneller. In Frame-Raten ergibt das zu Gunsten der Radeon 9700 Pro bei 1024 x 768 Bildpunkten 33,6 Bilder/Sekunde, während die GeForce4 Ti 4600 27 Bilder/Sekunde schafft. In der Auflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten liegt die Radeon 9700 Pro mit 28,7 Bildern pro Sekunde ebenfalls über der GeForce4 Ti 4600, die hier 21,8 Bilder pro Sekunde schafft. Unter 1600 x 1200 Bildpunkten sind es bei der Radeon 9700 genau 23 Bilder/Sekunde, während die GeForce4 Ti 4600 mit 17,6 Bildern/Sekunde wieder knapp 6 Bilder/Sekunde darunter liegt. Zwar darf der Codecreatures-Benchmark nicht als repräsentativ gelten, da es sich im Grunde um die Demonstration einer noch in Entwicklung befindlichen 3D-Engine handelt, doch der DirectX8.1-Benchmark wurde immerhin speziell zur Demonstration der GeForce4-Ti-Grafikchip-Leistung gestrickt.

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. LEONI AG, Zürich (Schweiz)

Im 3D-Shooter RTCW, der OpenGL nutzt, ergibt sich ein etwas eigenartiges Bild: Ohne Anti-Aliasing liegen Radeon 9700 Pro und GeForce4 Ti gleichauf, wobei Letztere - abgesehen von der höchsten getesteten Auflösung - minimal schneller ist. Dies weist darauf hin, dass die OpenGL-Treiber der Radeon 9700 Pro noch nicht der Weisheit letzter Schluss sind - was von reproduzierbaren Abstürzen von RTCW unter der Auflösung von 1600 x 1200 Bildpunkten mit aktiviertem 6-Sample-Anti-Aliasing unterstrichen wird.

 RTCW  GeForce 4 Ti 4600  Radeon 9700 Pro  Differenz
 1024x768  79,6 Bilder/s  78,1 Bilder/s  -2 %
 1024x768
 (4x Anti-Aliasing)
  67,2 Bilder/s   76,6 Bilder/s  14 %
 1024x768
 (6x Anti-Aliasing)
 (kein 6x AA)   76,4 Bilder/s  14 %
 1280x1024  81 Bilder/s  77,9 Bilder/S  -4 %
 1280x1024
 (4x Anti-Aliasing)
 40 Bilder/s  70,1 Bilder/s  75 %
 1280x1024
 (6x Anti-Aliasing)
 (kein 6x AA)  47,2 Bilder/s  18 %
 1600x1200   73,7 Bilder/s   77,5 Bilder/s  5 %
 1600x1200
 (4x Anti-Aliasing)
  25,2 Bilder/s
 
  54,2 Bilder/s
 
 115 %
 1600x1200
 (6x Anti-Aliasing)
  (kein 6x AA)   (Absturz)  -


Bei 4-Sample-Anti-Aliasing treten die Abstürze in dieser Auflösung nicht auf. Zurück zur 3D-Leistung: Wird bei RTCW die Kantenglättung aktiviert, ist die Radeon 9700 Pro der GeForce4 Ti 4600 wieder eindeutig überlegen.

 Test: Radeon 9700 Pro gegen GeForce4 Ti 4600 - Titanen-KampfTest: Radeon 9700 Pro gegen GeForce4 Ti 4600 - Titanen-Kampf 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-81%) 5,55€
  2. 299,00€ inkl. Versand
  3. 433,00€ (Bestpreis!)
  4. 481,00€ (Bestpreis!)

Das EMMA 02. Okt 2002

Ich finde,das die neue Radeon eine der DERZEIT besten Grafikboards uaf dem Markt ist. Ich...

Nostalgiker 11. Sep 2002

Kann mir irgendjemand sagen ob die Spiele Midtown Madness 1 bzw. NICE 2 auf der Radon...

CK (Golem.de) 21. Aug 2002

Danke. ;) Jepp, deswegen hatte ich zumindest für die Radeon 9700 Pro beim 3DMark 2001 SE...

hiTCH-HiKER 21. Aug 2002

ja ok dafür das Golem.de ein viel größeres Spektrum an Informationen bietet als...

CK (Golem.de) 21. Aug 2002

Das sagt es nicht, denn ich habe alle Testdurchläufe gewissenhaft und mehrfach...


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Herstller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /