Microsoft deaktiviert Download von TrueType-Fonts

Will Microsoft Linux-Nutzern schaden?

Vor kurzem deaktivierte Microsoft den Download seiner TrueType-Fonts, welche viele Webseiten zur Anzeige nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber der Newssite ExtremeTech gibt Microsoft an, dass man den Download deaktiviert habe, weil die meisten interessierten Anwender die Fonts bereits geladen hätten. Microsoft intergriert die Fonts in die Windows-Betriebssysteme; bietet sie aber auch für die MacOS-Fassung des Internet Explorer an.

Branchenexperten vermuten jedoch, dass Microsoft damit vor allem Linux-Nutzer schaden will, weil diese Fonts aus Urheberrechtsgründen nicht Bestandteil der zahlreichen Linux-Distributionen sind. Wie auch Windows- und MacOS-Nutzer benötigen Linux-Anwender diese Fonts aber, wenn sie Webseiten korrekt betrachten wollen, die auf Basis dieser Fonts entstanden sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Michael Schmid 26. Aug 2002

weißt du, picollo, der werte herr schmid, kann das; er findet es nur einfach ziemlicj...

Picollo 26. Aug 2002

@smack ich muß zugeben, die grafischen Userinterfaces sind nicht gerade das gelbe vom Ei...

smack 23. Aug 2002

ich sage doch ganicht, daß SUSE 8.0 besser sei als solaris, aber wenn ich Berichte lesen...

Sturmkind 22. Aug 2002

Hm irgendwie liegt das aber weniger am Betriebssystem als an den Herstellern des...

Michael Schmid 22. Aug 2002

meine raid-systeme unter allen nt's, die ich jemals aufgesetzt habe, funktionieren ohne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source-Sprachassistent Mycroft
Basteln mit Thorsten statt Alexa

Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
Ein Praxistest von Thorsten Müller

Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
Artikel
  1. P50 Pocket: Huawei will für sein Klapp-Smartphone 1.300 Euro
    P50 Pocket
    Huawei will für sein Klapp-Smartphone 1.300 Euro

    Huawei bringt das P50 Pocket mit faltbarem Display nach Deutschland, ebenso das P50 Pro. Beide Smartphones sind preislich und von der Ausstattung her nicht konkurrenzfähig.

  2. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  3. Pwnkit: Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte
    Pwnkit
    Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte

    Zum Ausnutzen der Sicherheitslücke in Polkit muss der Dienst nur installiert sein. Das betrifft auch Serversysteme. Exploits dürften schnell genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /