Doom III kommt für die Xbox

Carmack bestätigt Konsolenversion des Action-Titels

Laut einem Bericht des amerikanischen Online-Magazins Gamespot hat id-Software-Chef John Carmack in seiner Keynote auf der diesjährigen QuakeCon in Texas die Xbox-Version des mit Spannung erwarteten neuen Shooters Doom 3 angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon vorher hatte id prinzipiell Interesse an der Xbox gezeigt, bisher aber noch keine Entwicklung für Microsofts Konsole offiziell bestätigt. Die Xbox ist neben dem PC somit bisher die einzige Plattform, auf der Doom 3 definitiv erscheinen soll.

Mit der Entwicklung der Xbox-Version soll allerdings erst nach Fertigstellung der PC-Version begonnen werden. Derzeit wird davon ausgegangen, dass Doom 3 für den PC im Frühjahr 2003 erhältlich sein wird. Gamespot zitiert Carmack mit den Worten, dass die Xbox-Version mit dem hohen grafischen Standard des PC-Programms mithalten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Masterchief 17. Apr 2003

scheinst nicht so die ahnung zu haben.. EFFEKTE FÜR DIE MAN MINDESTENS EINE G3 braucht...

Wladimir 02. Nov 2002

Also Leutz ich möcht euch mal was erzählen. Ich habe einen PC (XP1800, 512MB DDRAM...

irata 28. Aug 2002

Was meinst du mit "aktuell"? Doom3 basiert laut Carmack auf GF3-Effekte, und somit wäre...

THE_FLY 20. Aug 2002

vor allem kann man die X-Box hardwaremässig nicht direkt mit einem "ganz normalen" PC...

gba-fan 19. Aug 2002

(früher oder später bestimmt)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /