Blender 3D Foundation bald am Ziel der Spendenaktion

Open-Source-Ziel für 3D-Animations- und Modellierungssoftware bald erreicht

Die 3D-Modeling und -Animations-Software Blender des in Konkurs gegangenen holländischen Unternehmens Not a Number (NaN) Holding soll als Open-Source-Projekt weitergeführt werden. Die neu gegründete Blender Foundation braucht für den Kauf des Software-Quellcodes vom in Konkurs gegangenen Entwickler Not A Number Technologies in Amsterdam noch wenige zehntausend Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

An der Spendenaktion, deren Verlauf man auf der Webseite des Projektes einsehen kann, haben sich schon hunderte von Personen beteiligt. Die Zahl der bereits wirklich eingegangenen Gelder liegt bei rund 70.000 Euro, die Summe der bereits gezahlten und versprochenen, aber noch ausstehenden Spenden bei rund 92.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. Akademische Softwareentwicklerin / Akademischer Softwareentwickler (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Qualitätsingenieur (m/w/d) Software / System
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Die Not a Number Technologies Holding, der Herausgeber des kostenlosen 3D-Modellierungs- und Animationsprogramms Blender, war zuletzt mit seinem Geschäftsmodell, Geld nur über die Dokumentation zu Blender, nicht aber für das Programm selbst zu verlangen, gescheitert. Die Blender Foundation will alle bisherigen und künftigen Blender Quellcodes unter der GNU GPL der Allgemeinheit zugänglich machen.

Dafür braucht die Foundation 100.000 Euro. Für das Geld kriegt die Stiftung außerdem die Hoheit über die Blender-Website und darf den E-Shop wieder eröffnen. Über den Shop und vor allem über Spenden sollen Gelder aufgebracht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /