Abo
  • Services:

Wireless LAN Service im Kempinski Hotel Atlantic Hamburg

Lobby und Veranstaltungsräume mit WLAN ausgerüstet

Das Kempinski Hotel Atlantic Hamburg bietet seinen Gästen neuerdings in allen Veranstaltungsräumen und in der Lobby die Möglichkeit, mit Wireless LAN (WLAN) kabellos im Internet zu surfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Zugang zum WLAN im Hotel erfolgt wahlweise mit einem zwei oder 24 Stunden lang gültigen Benutzernamen und einem Passwort. Beides findet der Gast auf einer AccessCard, die für 9,50 Euro bzw. 29 Euro als volumenmäßige Flatrate an der Rezeption erhältlich ist. Sollte der Computer des Gastes nicht bereits mit einer Funkkarte ausgestattet sein, steht diese im Hotel leihweise zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Nicht nur beim Aufenthalt in der Lobby, sondern insbesondere bei Tagungen, Workshops oder Meetings sind Recherchen, Kommunikation, Präsentationen und Datentransfers im Atlantic nun kabellos möglich.

Nach erfolgreich abgeschlossener Testphase wird nun der WLAN-Service ausgebaut, um im Zuge der laufenden, umfassenden Renovierungsmaßnahmen ab Ende Oktober 2002 auch in allen Hotelzimmern und Suiten kabellosen Zugang zum Internet anbieten zu können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1.299,00€
  3. 119,90€

brainiac 20. Nov 2008

du hast schon gemerkt, dass der artikel sechs jahre alt ist? falls ja, frage ich mich...

zuteuer 20. Nov 2008

so wie in den meisten Hotels, die einfach nicht verstehen, das sowas STANDARD ist heute...

Janfelix 19. Aug 2002

es gibt übrigens eine ganze liste mit wlan-hotels in deutschland unter www.wlan-germany...

TheCrow 19. Aug 2002

Hi, da magst du schon recht haben - ich durfte auch schonmal eine Woche im Kepinski in...

markus 19. Aug 2002

Es gibt im Internet einen interessanten Link zum Thema "Abrechnung von WLAN-Access" für...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /