Abo
  • Services:
Anzeige

Acer bringt zwei PalmOS-PDAs auf den Markt

Acer-PDAs mit hochauflösendem Farb-Display, 16 MByte RAM und Memory Stick

Nachdem Acer im Juni zwei WindowsCE-PDAs vorstellte, bietet der Hersteller nun auch zwei Geräte mit PalmOS 4.1 an. Damit gehört Acer zu dem einzigen Hersteller, der sowohl Geräte mit PalmOS als auch WindowsCE zeitgleich anbietet. Sowohl der Acer s50 und s60 besitzen als erste PDAs ohne Sony-Logo einen Steckplatz für die Memory-Stick-Speicherkarten. Der Acer s60 ermöglicht darüber hinaus die Wiedergabe von MP3-Dateien, während der Acer s50 ohne diese Funktion auskommen muss.

Anzeige

Acer s60
Acer s60
In den beiden Acer-Modellen s50 und s60 übernimmt jeweils ein Dragonball-Prozessor mit 33 MHz den Antrieb, dem 16 MByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Ein hintergrundbeleuchtetes TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten und 4.096 Farben zeigt alle Informationen an. Damit ist Acer der zweite Hersteller, der diese Auflösung in seinen PalmOS-Geräten verbaut. Bisher bot nur Sony PalmOS-PDAs mit einer solchen Auflösung an.

Eine weitere Parallele zwischen Sony und Acer findet sich in der Art der Speicherkarte: Während die beiden PDA-Hersteller Palm und Handspring auf SD-Cards setzen, verwenden Sony und nun auch Acer den Memory Stick. Außerdem bietet der Acer-PDA ein Jog-Dial für eine einfache Einhandbedienung des Geräts.

Die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku, der 8 Stunden am Stück durchhalten soll, was bei durchschnittlicher Nutzung für rund 3 Wochen genügt. Als Betriebssystem kommt PalmOS 4.1 zum Einsatz, das in einem Flash-ROM steckt und damit leicht aktualisiert werden kann.

Neben den Standard-PIM-Programmen zur Termin- und Adressverwaltung legt Acer einen Bilder-Viewer, einen Dateimanager und eine Backup-Software bei. Als Unterschied zum Acer s50 besitzt der Acer s60 zusätzlich einen MP3-Player, der Musik über den eingebauten Lautsprecher oder über einen Kopfhörer-Anschluss ausgibt. Schließlich lassen sich mit dem Acer-PDA Sprachnotizen über ein integriertes Mikrofon aufnehmen. Neben dem Palm Desktop gehört auch eine USB-Dockingstation und ein Handbuch zum Lieferumfang.

Beide Acer-Modelle sollen im September in den USA erscheinen. Der Acer s50 wird dann rund 299,- US-Dollar kosten, während der s60 mit zusätzlicher MP3-Funktion auf einen Preis von etwa 359,- US-Dollar kommt. Beide Geräte sollen auch in Deutschland auf den Markt kommen, allerdings steht noch kein Auslieferungsdatum und auch kein Preis fest.


eye home zur Startseite
Olis 19. Aug 2002

Wenn's nicht in Farbe sein muss: der HandEra 330 (http://www.handera.com) hat ebenfalls...

mkh 18. Aug 2002

"Damit gehört Acer zu dem einzigen Hersteller, der sowohl Geräte mit PalmOS als auch...

Matthias 16. Aug 2002

preislich auf jeden Fall interessant.Angeblich soll man bei diesen Modellen sogar den...

Tinxo 16. Aug 2002

...und desto mehr Marktmacht hätte Sony mit seinem DRM-Mist. Auch wenn der MemoryStick...

Sebastian... 16. Aug 2002

PalmOS 4.1 ist jetzt schon fast veraltet, da hilft dann auch kein Flash-ROM für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DENIOS AG, Bad Oeynhausen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  4. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       

  1. Pepsi bestellt

    Tesla bekommt Großauftrag für Elektro-Lkw

  2. Apple

    iMac Pro kommt am 14. Dezember

  3. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  4. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  5. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  6. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  7. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  8. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  9. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  10. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Sysinternals-Werkzeug Microsoft stellt Procdump für Linux vor
  2. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  3. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe

  1. Die Kabine

    feierabend | 08:15

  2. Re: Ein anderes krasses Fallbeispiel, passiert...

    mty | 08:12

  3. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    Niaxa | 08:08

  4. Re: Zwei-Augen-Gespräche

    jg (Golem.de) | 08:00

  5. Bestellbar morgen, Lieferung 2018?

    booyakasha | 07:59


  1. 07:33

  2. 07:14

  3. 18:40

  4. 17:11

  5. 16:58

  6. 16:37

  7. 16:15

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel