Abo
  • Services:

Weiteres Bezahlsystem für Webinhalte vorgestellt

EasyBilling soll ohne PIN und Passwort funktionieren

Die Easy Billing AG, ein Anbieter für Internet-Zahlungssysteme, hat ein weiteres Zahlungssystem vorgestellt, das den Namen Easycall trägt. Es ist ein Micropayment-Zahlverfahren, mit dem im Pay-per-Call- oder Pay-per-Minute-Verfahren Internetinhalte abgerechnet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei PayPerMinute wird dem User in einem Browserfenster eine Rufnummer angezeigt. Sobald er per Festnetz oder Handy mit dieser Nummer verbunden ist, wird ihm vollautomatisch - ohne Eingabe von Pin oder anderen Codes, ohne Herausgabe seiner Kreditkarten- oder anderer Daten - die Seite solange angezeigt (sichtbar gemacht), bis er wieder auflegt.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Etwas anders sieht es beim PayPerCall aus. Dort gibt es zwei Möglichkeiten für den Kunden. Einmal wird dem User in einem Fenster eine Rufnummer angezeigt. Dazu gibt er seine E-Mail-Adresse an und bekommt anschließend ein Passwort für einen Tages-, Wochen- oder Monatszugang zugemailt. Er wählt die Nummer an, kann aber sofort auflegen, sobald die Daten übermittelt wurden. Er erhält dann per E-Mail seine freigeschalteten Zugangsdaten. Nach Ablauf des Tickets wird der Account automatisch wieder gesperrt.

Die andere Funktionsweise von PayPerCall zeigt dem User in einem Fenster eine Rufnummer an, die er anwählt. Dadurch kommt er in den geschützten Bereich und kann wieder sofort auflegen. Er bleibt dann so lange in diesem Bereich, wie er will (als Beispiel: ein Download - per 0190-0 Rufnummer, 5,- Euro bezahlt, User bleibt so lange im geschützten Bereich, wie der Download läuft, obwohl er bereits aufgelegt hat). In allen Fällen zahlt der Kunde über seine Telefonrechnung. Dem Betreiber entstehen keine monatlichen Gebühren. Es wird lediglich eine einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 29,- Euro erhoben. Die Minutentarifierung reicht von 0,41 bis 1,86 Euro, wobei die Auszahlung zwischen 0,05 Euro und 1,20 Euro pro Minute rangiert, sofern man unter 100.000 Minuten im Monat verbucht. Ansonsten steigen die Ausschüttungsquoten deutlich an. Weitere, auch internationale Konditionen finden sich in der Preisliste des Anbieters.

Die Easy Billing AG übernimmt auch das komplette Inkasso und verspricht, "zeitnah" nach Monatsende auszuzahlen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Jo 15. Dez 2004

Kommunismus ist nicht durchzusetzen und wer dem widerspricht lebt in einer naiven...

raddadaist 23. Aug 2002

Ich hör´ hier immer bezahlen - wofür? Waren und Dienstleistungen kosten doch in der...

Apostrophendepp 17. Aug 2002

Hi Billi, ich habe nur etwa allergisch auf dein Posting reagiert, weil ich es scheinbar...

Martin 16. Aug 2002

Ich finde diese Bezahlformen überflüssig. Mit Firstgate (Bezahlung über Bankabbuchung...

andy 16. Aug 2002

Online bezahlen per Festanschluss oder Handy hat gute Aussichten, und ich denke dass es...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /