Künstliche Intelligenz in Spielen soll besser werden

Spieleentwickler-Vereinigung IGDA gründet Komitee für KI-Standards

Die International Game Developers Association (IGDA) hat ein Komitee zur Entwicklung von Programmierschnittstellen für Künstliche Intelligenz ins Leben gerufen. Die Schnittstellen sollen es Spieleentwicklern erleichtern, die künstlichen Charaktere in ihren Spielen intelligenter, eigenständiger und somit glaubwürdiger zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Vorsitzende des "Artificial Intelligence (AI) Interface Standards Committee", der Wissenschaftler Alexander Nareyek von der Carnegie Mellon University, erklärte dazu: "Der nächste qualitative Sprung für die künstliche Intelligenz wird von angemessenen Schnittstellen für selbst entwickelte und externe KI-Tools und -Middleware abhängen. Die Arbeit des Komitees soll KI-Entwicklern die Bürde nehmen, sich über Low-Level-Prozeduren Gedanken zu machen, sie wird es ihnen ermöglichen, sich auf höherstufige, kreative KI-Aufgaben zu konzentrieren."

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
Detailsuche

Die noch zu entwickelnden Schnittstellenstandards sollen Bereiche wie Wegfindung ("pathfinding"), Steuerung, Entscheidungsbäume ("decision trees"), endliche Automaten ("finite state machines"), regelbasierte Systeme, zielorientierte Aktionsplanung ("goal-oriented action planning") und "world interfacing" abdecken.

Mittels der Schnittstellen könnte KI-Software wie ein Plug-in dafür sorgen, lernfähige, Emotionen zeigende, abwägende und interaktionsfähige Nichtspielercharaktere (engl. NPC), also vom Computer gesteuerte Charaktere zu erzeugen oder auch das Verhalten eigener und gegnerischer Einheiten in Spielen zu verbessern - nicht nur in Strategiespielen. Darüber hinaus sollen die Schnittstellen Spieleentwicklern ermöglichen, in ihre Spiele weiterführende KI-Techniken wie automatisierte Story-Telling-Systeme einzubinden. Letztere könnten die Geschichte dann automatisch auf die Interessen des Spielers anpassen. Allerdings wird es wohl noch etwas dauern, bis Spiele so flexibel auf den Anwender reagieren werden.

Zur 65 Mitglieder starken KI-Initiative der Spieleentwicklervereinigung IGDA, welche beispielsweise die wichtige Games Developer Conference (GDC) und Wettbewerbe zur Unterstützung unabhängiger Spieleentwickler veranstaltet, zählen KI-Entwickler, Wissenschaftler, Repräsentanten von Games-Middleware-Anbietern und andere relevante Experten. Die verschiedenen Arbeitsgruppen innerhalb des Komitees werden von Ruth Aylett (University of Salford), Abdennour El Rhalibi (Liverpool John Moores University), Richard Evans (Lionhead Studios), Ian Frank (Future University-Hakodate), Nick Porcino (LucasArts Entertainment), Dave C. Pottinger (Ensemble Studios) und Michael Van Lent (University of Southern California) geleitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fifa, Battlefield und Co.
Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Weltraumtourismus: Schwerelosigkeit für über 150.000 US-Dollar pro Sekunde
    Weltraumtourismus
    Schwerelosigkeit für über 150.000 US-Dollar pro Sekunde

    Das erste Ticket für einen Touristenflug mit der New Shepard Rakete wurde versteigert. Mit dabei: Eine Spritztour mit dem reichsten Mann der Welt.

  3. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Michael A. 04. Nov 2003

Man sollte aber das Intelligenz in KI nicht mit "gut" im Spiel verwechseln, da...

Der Improvisierer 14. Jan 2003

Eine KI ist dann eine gute KI wenn sie trotz der Perfektion des Computers glaubwürdige...

Daniel E. 05. Okt 2002

Servus. Mh? KI ist euch/dir nicht gut genug? Dann versuch mal so eine KI selber zu...

Xel 16. Aug 2002

Wie man sich über flüchtige Rechtschreibfehler lustig machen kann ... peinlich ist das...

marc 15. Aug 2002

Compuman schrieb [...] Hi, hehe der geneigte echtzeit-sim Spieler kennt sich aus mit...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /