• IT-Karriere:
  • Services:

Magix Music Maker in neuer Version

Musik-Software unterstützt nun auch VST-Instrumente

Der neue Magix Music Maker 2003 erscheint wieder in einer Classic- und einer Deluxe-Ausführung. Als große Verbesserung bietet die Musik-Software nun eine VST-Schnittstelle, über die sich VST-Instrumente integrieren lassen. Die weiteren Neuerungen sollen die Bedienung vereinfachen und den Funktionsumfang erhöhen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Classic-Version bietet mit LiveMode die Möglichkeit, 16 Sounds gleichzeitig entweder über Maus, Tastatur oder MIDI-Anschluss zu spielen und zu arrangieren. Die zum Lieferumfang zählende BeatBox 4.0 kann live über MIDI gespielt werden und bietet Filter, FX-Parameter sowie Soundvorlagen. Mit dem VST-PlugIn kann ein VST-Instrument pro Spur gespielt werden. VoiceSynth gehört nun auch zum Lieferumfang der Classic-Version.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  2. Südpfalzwerkstatt gGmbH, Offenbach

Mit dem Vocalizer können zeichenbare Pitch-Kurven für Sprach-Loops generiert werden, um etwa "singende" Roboterstimmen und Effekte zu erzeugen. Durch ein verbessertes TimeStretching soll sich die Abspielgeschwindigkeit ohne Tonhöhenbeeinflussung oder Klangeinbußen verändern lassen. Zum Lieferumfang zählen mehr als 2.300 neue Loops, Samples, Effekt-Vorlagen und Video-Clips.

Die Deluxe-Ausführung bietet darüber hinaus 96 Spuren, mehr Instrumente und Effekte sowie eine CD-Brennfunktion. Mit dem Sampler 4.0 sollen sich Melodien automatisch an die Harmonien des Loop-Playbacks anpassen. AmpSimulation ahmt Röhrenverstärker nach, um "röhrende" Gitarren-Loops zu erschaffen. Mit Master Guitar lassen sich akustische Konzert- und rockige E-Gitarren erzeugen. Die zeichenbaren Effekte arbeiten nun objektbezogen und nicht mehr spurbezogen. Außerdem gehören mehr als 3.300 neue Loops, Samples, Effekt-Vorlagen und Video-Clips zum Lieferumfang.

Magix Music Maker 2003 für die Windows-Plattform soll ab Mitte September erhältlich sein. Die Classic-Version kostet 49,- Euro, während die Deluxe-Ausführung zum Preis von 99,- Euro angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-80%) 2,99€
  3. 4,32€
  4. 1,99€

ket 20. Aug 2010

wer hat vür mich mal die seriennummer für mich

ket 20. Aug 2010

HAST DU DIE SERINNUMMER VO DON LORDIG 16 vür mich

mrsteppa 30. Nov 2005

hey alle zusammen! ich möchte gerne wissen wie ich ein microphone bei magix erkenn...

lutfi 12. Jan 2004

hallo möchte unbedingt mal mit muma arbeiten habe aber absolut keine Ahnung davon kannmir...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /