Abo
  • Services:

Textmaker für WindowsCE-PDAs im Anmarsch

Textmaker mit zahlreichen Textverarbeitungsfunktionen

Mit der kommenden Textverarbeitung Textmaker für WindowsCE will Softmaker PocketWord von Microsoft das Fürchten lehren. Textmaker behält deutlich mehr Format-Informationen bei dem Austausch zwischen PDA und Desktop bei, als es PocketWord kann. Vorerst wird aber nur eine Version für WindowsCE-PDAs mit Tastatur angeboten; erst im Herbst wird dann auch für die kleinen WindowsCE-Geräte eine Fassung erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Textmaker für WindowsCE will Softmaker die Lücke füllen, die PocketWord von Microsoft hinterlassen hat. Denn PocketWord entspricht vom Funktionsumfang eher einem Editor als einer ausgewachsenen Textverarbeitung. Ein besonders großes Ärgernis war es, dass bei der Konvertierung in das PocketWord-Format zahlreiche Formatierungen und Informationen verloren gingen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger

Textmaker für WindowsCE beherrscht Fuß- und Endnoten sowie Inhalts- und Stichwortverzeichnisse und besitzt eine Gliederungsansicht sowie eine komplette Formularbearbeitung. Weiterhin verspricht der Hersteller, dass die Software Tabellenfunktionen, Positionsrahmen und umfangreiche Zeichen- und Absatzformatierungen sowie Formatvorlagen bietet. Sowohl die Rechtschreibkorrektur als auch die Silbentrennung arbeitet in mehreren Sprachen und auf Wunsch auch schon während der Texteingabe. Zum Lieferumfang gehört schließlich auch ein deutscher Thesaurus für den Fall, dass einem mal die Worte ausgehen. Auch ein dBASE-kompatibles Datenbankmodul liegt bei, um Adressen für Serienbriefe zu übernehmen.

Zunächst bietet Softmaker Textmaker im August ausschließlich für WindowsCE-PDAs mit Tastatur und entsprechend größeren Bildschirmen zum Preis von 79,95 Euro an - bis Ende des Jahres zusammen mit einer Windows-Version von Textmaker. Im Herbst soll dann auch eine Version für die kleinen WindowsCE-PDAs mit reiner Stiftbedienung erscheinen, die dann einzeln etwa 60,- Euro kosten wird.

An der Synchronisations-Software arbeitet Softmaker noch, so dass diese im August noch nicht fertig gestellt sein wird. Daher legt der Hersteller die Windows-Version von Textmaker bei, um darüber Dateien von dem PDA in das Word-Format konvertieren zu können. Derzeit funktioniert nur der Import von Word-Dokumenten, nicht aber der Export. Sobald auch die Export-Funktion fertig ist, wird diese allen Käufern kostenlos nachgereicht. Die Arbeiten daran sollen etwa bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, so dass dann auch die Tastatur-Version von Textmaker bei gleichem Preis ohne die Windows-Fassung ausgeliefert wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Markus 04. Feb 2003

hallole ich habe den Textmaker nun schon seit der Beta Version und bin einfach...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /