Textmaker für WindowsCE-PDAs im Anmarsch

Textmaker mit zahlreichen Textverarbeitungsfunktionen

Mit der kommenden Textverarbeitung Textmaker für WindowsCE will Softmaker PocketWord von Microsoft das Fürchten lehren. Textmaker behält deutlich mehr Format-Informationen bei dem Austausch zwischen PDA und Desktop bei, als es PocketWord kann. Vorerst wird aber nur eine Version für WindowsCE-PDAs mit Tastatur angeboten; erst im Herbst wird dann auch für die kleinen WindowsCE-Geräte eine Fassung erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Textmaker für WindowsCE will Softmaker die Lücke füllen, die PocketWord von Microsoft hinterlassen hat. Denn PocketWord entspricht vom Funktionsumfang eher einem Editor als einer ausgewachsenen Textverarbeitung. Ein besonders großes Ärgernis war es, dass bei der Konvertierung in das PocketWord-Format zahlreiche Formatierungen und Informationen verloren gingen.

Stellenmarkt
  1. Applikations-Betreuung und Prozessunterstützung (m/w/d)
    Müller-BBM GmbH, Planegg bei München, Berlin, Gelsenkirchen
  2. Junior BI Data Scientist (m/f/d)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Textmaker für WindowsCE beherrscht Fuß- und Endnoten sowie Inhalts- und Stichwortverzeichnisse und besitzt eine Gliederungsansicht sowie eine komplette Formularbearbeitung. Weiterhin verspricht der Hersteller, dass die Software Tabellenfunktionen, Positionsrahmen und umfangreiche Zeichen- und Absatzformatierungen sowie Formatvorlagen bietet. Sowohl die Rechtschreibkorrektur als auch die Silbentrennung arbeitet in mehreren Sprachen und auf Wunsch auch schon während der Texteingabe. Zum Lieferumfang gehört schließlich auch ein deutscher Thesaurus für den Fall, dass einem mal die Worte ausgehen. Auch ein dBASE-kompatibles Datenbankmodul liegt bei, um Adressen für Serienbriefe zu übernehmen.

Zunächst bietet Softmaker Textmaker im August ausschließlich für WindowsCE-PDAs mit Tastatur und entsprechend größeren Bildschirmen zum Preis von 79,95 Euro an - bis Ende des Jahres zusammen mit einer Windows-Version von Textmaker. Im Herbst soll dann auch eine Version für die kleinen WindowsCE-PDAs mit reiner Stiftbedienung erscheinen, die dann einzeln etwa 60,- Euro kosten wird.

An der Synchronisations-Software arbeitet Softmaker noch, so dass diese im August noch nicht fertig gestellt sein wird. Daher legt der Hersteller die Windows-Version von Textmaker bei, um darüber Dateien von dem PDA in das Word-Format konvertieren zu können. Derzeit funktioniert nur der Import von Word-Dokumenten, nicht aber der Export. Sobald auch die Export-Funktion fertig ist, wird diese allen Käufern kostenlos nachgereicht. Die Arbeiten daran sollen etwa bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, so dass dann auch die Tastatur-Version von Textmaker bei gleichem Preis ohne die Windows-Fassung ausgeliefert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
Von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /