Logitech frischt Maus- und Tastaturangebot auf

Bei den verkabelten Tastaturen bietet Logitech das rund 40,- Euro kostende "Internet Navigator Keyboard Special Edition (SE)" (schwarz-silber) und das bei 30,- Euro liegende "Internet Navigator Keyboard" (grau-weiß). Beide bieten Internet- und Multimedia-Tasten sowie das iNav-Rädchen. Der Anschluss erfolgt per USB oder PS/2-Schnittstelle; eine Maus liegt nicht bei.

Logitechs billigstes: Das 'Deluxe Access Keyboard'
Logitechs billigstes: Das 'Deluxe Access Keyboard'
Stellenmarkt
  1. IT Systems Engineer/IT User HelpDesk/IT-Support (m/w/d)
    Alpla-Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
  2. Dozent*in Mathematik für Informatik
    Hochschule Luzern, Luzern (Schweiz)
Detailsuche

Das mit rund 20,- Euro günstigste verkabelte Tastatur-Modell von Logitech, das eher schlichte "Deluxe Access Keyboard" (weiß), bietet etwas weniger Internet- und Multimedia-Tasten und verzichtet auf das iNav-Rädchen. Zudem ist es nur für den Anschluss an die PS/2-Schnittstelle ausgelegt.

MX700 Cordless Optical Mouse
MX700 Cordless Optical Mouse
Bei den drahtlosen Mäusen ist Logitechs "MX700 Cordless Optical Mouse" der neue Top-Nager. Die optische Sensortechnik der kabellosen Maus soll eine Auflösung von 800 dpi, eine hohe Abtastgeschwindigkeit von 102 cm pro Sekunde bieten und stromsparender als bei den Vorgängern sein. Der Funkempfänger der rund 90,- Euro teuren MX700 dient gleichzeitig als Ladestation für die Maus, die mit Akkus bestückt ist. Im gleichen Design, gleicher optischer Technik und ebenfalls mit Scrollrad sowie Spezialtaste ("Quick Switch ") zum schnellen Task-Wechsel unter Windows ist die MX500 gehalten - zwar bleibt sie mit einem USB- oder PS/2-Kabel an den Rechner gebunden, kostet dafür aber mit rund 60,- Euro etwas weniger und ist nicht auf Akkustrom angewiesen.

MX300
MX300
Die rund 50,- Euro kostende MX300 optische Kabelmaus (USB und PS/2) verfügt ebenfalls über den neuen Sensor, sitzt aber in einem weniger geschwungenen und für Links- und Rechtshänder geeigneten Gehäuse. Zudem verzichtet sie auf die Quick-Switch-Taste und bietet lediglich die üblichen Kombinationen aus Maustasten und Scrollrad. Die drei neuen Mäuse sollen ab Ende August erhältlich sein und je mit fünfjähriger Garantie angeboten werden.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Alle von Logitech angebotenen neuen Produkte mit USB-Schnittstelle enthalten neben Windows- auch MacOS-X-Treiber. Auch für ältere Mäuse und Tastaturen mit USB-Schnittstelle bietet Logitech bereits Treiber für Macintosh-Rechner. Die genannten Logitech-Funktasturen sollen alle über eine Funkverschlüsselung verfügen, was noch nicht bei allen Herstellern Standard ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Logitech frischt Maus- und Tastaturangebot auf
  1.  
  2. 1
  3. 2


JM 19. Nov 2009

Isse Fossy-Deutsch schwierige zu wisse?

Scardust 26. Nov 2006

Warum sollte Microsoft für die Konkurrenz Treiber anbieten?

house 22. Okt 2003

Mmh, bei mir hat heute ZoneAlarm den "Cordless Handler" CDLSHAND.EXE von Logitech...

hennich 14. Dez 2002

ja aber welche funktion hat es denn ? Resource-center hört sich wichtig an ?¿?

Sascha Gerdes 13. Dez 2002

das ist das Resource center Kann man unter Software deinstallieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /