Abo
  • Services:

Transmission Films - Video-on-Demand für Indie-Filme

Download per eDonkey-Nachfolger Overnet, Betrachtung per Windows Media Player

Mit Transmission Films ist ein neuer Video-on-Demand-Dienst für die Independent-Filmszene an den Start gegangen, die gegen Bezahlung die Betrachtung von zuvor heruntergeladenen Filmen erlaubt. Der Download erfolgt dabei über das noch in der Testphase steckende Filesharing-Programm Overnet, den Nachfolger des beliebten Tauschnetzwerks eDonkey.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei fungiert die Transmission-Films-Website als Portal für die angebotenen, bildschirmfüllenden Filme, die per Mausklick dank speziellem Link die Filesharing-Software Overnet oder auch dessen Vorgänger eDonkey aufrufen und den entsprechenden Filmdownload initiieren. Allerdings dürfte die Nutzung von eDonkey, das inkompatibel zu Overnet ist, nur dann etwas bringen, wenn es auch entsprechende private Server oder Clients gibt, welche die Videos anbieten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig

Ist der Download beendet, kann man von Transmission Films einen Code erwerben, der diesen für 24 Stunden zur Betrachtung freischaltet und vom Windows Media Player vor der Wiedergabe des Videos gefordert wird. Da Transmission Films auf das WMV-Videodateiformat und das "Digital Restrictions Management" von Microsoft setzt, kann nur der Windows Media Player als Betrachter eingesetzt werden. Obwohl Overnet in Kürze nicht mehr nur für Windows, sondern auch Linux angeboten werden soll, werden damit Linux-Anwender auch längerfristig auf die Betrachtung der Independent-Filme verzichten müssen.

Der Preis für die 24-Stunden-Freischaltung eines Films liegt bei Transmission Films bei 1,99 US-Dollar. Für Vielnutzer bietet Transmission Films ein Sparangebot für 14,99 US-Dollar, das zehn Filme bzw. Freischaltcodes beinhaltet. Noch ist das Filmangebot auf Transmission Films recht dünn, man plant jedoch, die interessantesten neuen und klassischen Independent-Filmproduktionen aus der ganzen Welt anzubieten.

Die Einnahmen werden komplett mit den Filmemachern geteilt - wobei die eigenen Betriebskosten dank des von Nutzern aufgebauten Filsharing-Netzwerks minimiert werden dürften. Zumindest wenn diese sich entscheiden, die Filme auf ihrer Festplatte zu lassen, nicht gleich nach dem Betrachten zu löschen und somit ihrerseits zum Download zur Verfügung zu stellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

hyperactiveman 13. Aug 2002

Das soll mir mal jemand erklären: Bezahlen, wenn ich es kostenlos bekommen kann? Nur für...

Ash 13. Aug 2002

"Digital Restrictions Management" ist gut, Microsoft sollte sein "Digital Rights...

Chaos 13. Aug 2002

oehm.... ja... kann mir eigentlich niemanden vorstellen, der das auch noch unterstuetzt...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /