Abo
  • Services:

AdLINK steigert Umsatz dank DoubleClick-Übernahme

Umsatz legt von 6,2 auf 10,5 Millionen Euro zu

Die AdLINK Internet Media AG hat ihren Umsatz von 6,2 Millionen Euro im zweiten Quartal 2001 auf 10,5 Millionen Euro im zweiten Quartal 2002 gesteigert. Das Plus von 70 Prozent ist aber vor allem eine Konsequenz der Übernahme des europäischen Vermarktungsgeschäfts von DoubleClick.

Artikel veröffentlicht am ,

Das EBITDA vor Restrukturierungsaufwendungen konnte von minus 3,6 Millionen Euro im ersten Quartal 2002 auf minus 0,6 Millionen Euro verbessert werden. Das EBT vor Restrukturierungskosten entwickelt sich mit minus 1,1 Millionen Euro nach minus 3,6 Millionen Euro im zweiten Quartal 2001 ebenfalls positiv. Dabei sind im zweiten Quartal Restrukturierungskosten in Höhe von 1,4 Millionen Euro angefallen.

Stellenmarkt
  1. Bosch-Gruppe, Hildesheim
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Angesichts der verhaltenen Marktentwicklung geht die Gesellschaft nicht davon aus, ihr angestrebtes Umsatz- und Ergebnisziel im Jahr 2002 zu erreichen.

AdLINK ist Partner von Golem.de.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-31%) 23,99€
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
    Computacenter
    So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

    Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
    Ein Interview von Juliane Gringer

    1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
    2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
    3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

    IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    IMHO
    Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

    Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
    2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
    3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

      •  /