Abo
  • Services:

Sun stellt Linux-Server mit x86-CPU vor

Kunde hat die Wahl zwischen Solaris oder Linux

Im Vorfeld der Linuxworld Expo kündigte Sun Microsystems jetzt eine neue Reihe von Einsteigerservern auf Basis von x86-Prozessoren an. Erstes Produkt der Serie ist der Sun LX50, der mit Sun ONE und Java ausgestattet auf Basis von Linux oder Solaris angeboten wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem will Sun vorkonfigurierte Server mit Sun-ONE-Produkten ausliefern, die die Java 2 Platform, Enterprise Edition (J2EE) des Sun LX50 nutzen. Aber auch Aufgaben eines Web-Server, Firewall/VPN, Cache-, Datei-, Druck- oder Streaming-Media-Server soll der LX50 übernehmen können.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Die Kunden können dabei zwischen den Betriebssystemen Solaris und einer speziellen Linux-Version von Sun wählen. Vorinstalliert ist zudem Java 2 Standard Edition, Sun ONE ASP for Linux, TomCat, MySQL, Apache, WU-FTPD, Sendmail, Bind, Sun Grid Engine, Sun Streaming Server und Sun Streaming Server Admin Utility.

In naher Zukunft sollen zudem Sun-ONE-Produkte wie Portal Server 6, Portal Server 6: Instant Collaboration Pack, Directory Server 5.2, Identity Server 6, Application Server 7, Calendar Server 6, Messaging Server 6 verfügbar sein.

Der Sun LX50 kann mit bis zu zwei 1,4-GHz-x86-Prozessoren ausgestattet werden und kommt in einem 1HE-Gehäuse daher. Der Server kann mit bis zu 6 GB Speicher und maximal 216 GB Festplattenplatz ausgestattet werden. Der Einstiegspreis für den Sun LX50 mit einer 1,4-GHz-CPU, 512 MB RAM und 36-GB-SCSI-Festplatte liegt bei 2.795,- US-Dollar. Mit 2 CPUs, 1 GB RAM und 72-GB-SCSI-Festplatte kostet der Server 4.295,- US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Andreas 13. Aug 2002

Damit dürfte wohl das Ende der COBALT-Family besiegelt sein...schade :(


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /