Abo
  • Services:

Sun stellt Linux-Server mit x86-CPU vor

Kunde hat die Wahl zwischen Solaris oder Linux

Im Vorfeld der Linuxworld Expo kündigte Sun Microsystems jetzt eine neue Reihe von Einsteigerservern auf Basis von x86-Prozessoren an. Erstes Produkt der Serie ist der Sun LX50, der mit Sun ONE und Java ausgestattet auf Basis von Linux oder Solaris angeboten wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem will Sun vorkonfigurierte Server mit Sun-ONE-Produkten ausliefern, die die Java 2 Platform, Enterprise Edition (J2EE) des Sun LX50 nutzen. Aber auch Aufgaben eines Web-Server, Firewall/VPN, Cache-, Datei-, Druck- oder Streaming-Media-Server soll der LX50 übernehmen können.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin (Charlottenburg)

Die Kunden können dabei zwischen den Betriebssystemen Solaris und einer speziellen Linux-Version von Sun wählen. Vorinstalliert ist zudem Java 2 Standard Edition, Sun ONE ASP for Linux, TomCat, MySQL, Apache, WU-FTPD, Sendmail, Bind, Sun Grid Engine, Sun Streaming Server und Sun Streaming Server Admin Utility.

In naher Zukunft sollen zudem Sun-ONE-Produkte wie Portal Server 6, Portal Server 6: Instant Collaboration Pack, Directory Server 5.2, Identity Server 6, Application Server 7, Calendar Server 6, Messaging Server 6 verfügbar sein.

Der Sun LX50 kann mit bis zu zwei 1,4-GHz-x86-Prozessoren ausgestattet werden und kommt in einem 1HE-Gehäuse daher. Der Server kann mit bis zu 6 GB Speicher und maximal 216 GB Festplattenplatz ausgestattet werden. Der Einstiegspreis für den Sun LX50 mit einer 1,4-GHz-CPU, 512 MB RAM und 36-GB-SCSI-Festplatte liegt bei 2.795,- US-Dollar. Mit 2 CPUs, 1 GB RAM und 72-GB-SCSI-Festplatte kostet der Server 4.295,- US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Andreas 13. Aug 2002

Damit dürfte wohl das Ende der COBALT-Family besiegelt sein...schade :(


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
    Kaufberatung
    Der richtige smarte Lautsprecher

    Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
    Von Ingo Pakalski

    1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
    2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
    3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
    "Wir sind überall"

    Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
    Ein Interview von Marc Sauter

    1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
    2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

      •  /