Abo
  • Services:

Funcom bringt "Booster Packs" für Anarchy Online

Kostenpflichtige Erweiterungen zwischen Update und Erweiterungs-Box

Wer schon mal mit Sammelkartenspielen (engl. "Trading Card Games") wie etwa "Magic: The Gathering" zu tun hatte, der wird den Begriff "Booster Packs" kennen. Spieleentwickler Funcom will das Konzept dieser kostenpflichtigen Mini-Erweiterungen als Erster im Computerspielebereich einsetzen und damit die Lücke zwischen Update und kostenintensiver Erweiterungs-Box füllen. Hauptsächlich wohl deshalb, weil die nächste große Erweiterung des Science-Fiction-Online-Rollenspiels Anarchy Online nun doch nicht mehr zu Weihnachten fertig werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Anarchy-Online-Erweiterungspaket mit dem Titel "Shadowlands" wurde auf der Electronic Entertainment Expo (E3) für Ende des Jahres angekündigt. Auf Grund ihrer Komplexität werde das Shadowlands-Team nun jedoch erst in der ersten Jahreshälfte 2003 erscheinen. Allerdings seien einige spannende, kleinere Ideen, die ursprünglich Teil des Erweiterungspakets werden sollten, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft fertig.

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Leipzig
  2. swb AG, Bremen

Aus diesem Grunde habe man sich entschieden, das Konzept der Booster-Packs aufzugreifen, mit dem sich Kartenspieler sonst neue Kreaturen, Ländereien oder andere Spielinhalte hinzukaufen. Allerdings erfährt man bei Anarchy Online im Gegensatz zu den Booster-Packs der Kartenspiele vor dem Kauf, was einen erwartet.

Das erste Anarchy Online Booster-Pack soll nicht nur bessere Grafik und neue Sounds mit sich bringen, sondern den Spielerorganisationen auch die Möglichkeit zur Landkontrolle geben. Damit soll das Spiel insbesondere denjenigen Spielern noch mehr Spaß bringen, die sich aktiv in den Konflikt zwischen Omni-Tek und den Clans einbringen.

Existierende Gebiete von Rubi-Ka sollen mittels teuer erworbener, aber auch zerstörbarer und somit gut zu schützender "Controller" angeeignet werden - anschließend kann selbst das Nanotech-Element Notum abgebaut werden. Dies bringt einem beispielsweise Fertigkeits- und Erfahrungsbonusse, Landbesitzer-Titel und Weiteres an Vorteilen.

Die Verteidigung der eigenen Controller - die durch andere Spieler oder Kreaturen Rubi-Kas zerstört werden können - erfolgt über die Platzierung von Türmen in der Umgebung, deren Angriffs- und Verteidigungswerte den gesammelten Fertigkeitswerten und Fähigkeiten der einzelnen Organisationsmitglieder entsprechen. Booster-Besitzer können zudem persönliche Türme für einen begrenzten Zeitraum in fast jedem Gebiet platzieren, um sich zeitbegrenzte Bonusse zu ergattern. In den nächsten Wochen will Funcom auf seiner Website Näheres über das Booster-Pack mitteilen.

"Diese coolen Features waren in Megabytes immer noch zu groß, um sie als regulären Inhalts-Patch anzubieten, aber inhaltlich nicht groß genug, um es ein Erweiterungspaket zu nennen. Wir brauchten etwas dazwischen", erklärte Anarchy-Online-Direktor Gaute Godager. "Wir hassten die Idee, unseren Spielern Dinge vorzuenthalten, bis alles an Shadowlands fertig ist. Deswegen kamen wir auf die Idee mit den Booster-Packs." Gleichzeitig kann Funcom damit eventuelle finanzielle Engpässe überwinden und vielleicht auch den Spielern etwas die Enttäuschung nehmen, die sich auf die Erweiterung gefreut haben.

Den Preis für das Anarchy Online Booster-Pack hat Funcom noch nicht genannt, angegeben wurde nur, dass es billiger als ein Erweiterungspaket sein soll - was aber nicht weiter verwundern würde. Die Frage ist nun, wie viel billiger die Mini-Erweiterung werden wird. Funcoms erst letzte Woche ernannter neuer Präsident und CEO, Trond Arne Aas, erwartet, dass in Zukunft weitere Spieleentwickler das Prinzip der Booster-Packs - also der kostenpflichtigen Mini-Erweiterungen - für sich entdecken werden.

Funcom hat angekündigt, Anarchy Online in Zukunft um zusätzliche Booster-Packs und Erweiterungspakete ergänzen zu wollen - jedes soll einem anderen Zweck dienen. Wer die Erweiterungen nicht kauft, soll dennoch an den neuen Spielaspekten teilnehmen können.

Anarchy Online kann sieben Tage kostenlos getestet werden, allerdings muss man sich dazu knapp 593 MByte von www.anarchyonline.com auf den eigenen Rechner laden, was ein spezieller Download-Manager erledigt. Oder man nutzt die Installationsdateien auf Heft-CDs einer der Spielemagazine. Entscheidet man sich nach Ablauf der in Anbetracht der langen Einarbeitungsphase recht kurzen Testphase für ein Abonnement, gilt es je nach Abo-Typ entweder 14,95 Euro pro Monat, quartalsweise 38,95 Euro (ca. 12,98 Euro pro Monat) oder halbjährlich 68,95 Euro (ca. 11,50 Euro pro Monat) zu zahlen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. (-58%) 23,99€
  3. 12,99€
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /