Abo
  • Services:
Anzeige

Funcom bringt "Booster Packs" für Anarchy Online

Kostenpflichtige Erweiterungen zwischen Update und Erweiterungs-Box

Wer schon mal mit Sammelkartenspielen (engl. "Trading Card Games") wie etwa "Magic: The Gathering" zu tun hatte, der wird den Begriff "Booster Packs" kennen. Spieleentwickler Funcom will das Konzept dieser kostenpflichtigen Mini-Erweiterungen als Erster im Computerspielebereich einsetzen und damit die Lücke zwischen Update und kostenintensiver Erweiterungs-Box füllen. Hauptsächlich wohl deshalb, weil die nächste große Erweiterung des Science-Fiction-Online-Rollenspiels Anarchy Online nun doch nicht mehr zu Weihnachten fertig werden soll.

Anzeige

Das Anarchy-Online-Erweiterungspaket mit dem Titel "Shadowlands" wurde auf der Electronic Entertainment Expo (E3) für Ende des Jahres angekündigt. Auf Grund ihrer Komplexität werde das Shadowlands-Team nun jedoch erst in der ersten Jahreshälfte 2003 erscheinen. Allerdings seien einige spannende, kleinere Ideen, die ursprünglich Teil des Erweiterungspakets werden sollten, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft fertig.

Aus diesem Grunde habe man sich entschieden, das Konzept der Booster-Packs aufzugreifen, mit dem sich Kartenspieler sonst neue Kreaturen, Ländereien oder andere Spielinhalte hinzukaufen. Allerdings erfährt man bei Anarchy Online im Gegensatz zu den Booster-Packs der Kartenspiele vor dem Kauf, was einen erwartet.

Das erste Anarchy Online Booster-Pack soll nicht nur bessere Grafik und neue Sounds mit sich bringen, sondern den Spielerorganisationen auch die Möglichkeit zur Landkontrolle geben. Damit soll das Spiel insbesondere denjenigen Spielern noch mehr Spaß bringen, die sich aktiv in den Konflikt zwischen Omni-Tek und den Clans einbringen.

Existierende Gebiete von Rubi-Ka sollen mittels teuer erworbener, aber auch zerstörbarer und somit gut zu schützender "Controller" angeeignet werden - anschließend kann selbst das Nanotech-Element Notum abgebaut werden. Dies bringt einem beispielsweise Fertigkeits- und Erfahrungsbonusse, Landbesitzer-Titel und Weiteres an Vorteilen.

Die Verteidigung der eigenen Controller - die durch andere Spieler oder Kreaturen Rubi-Kas zerstört werden können - erfolgt über die Platzierung von Türmen in der Umgebung, deren Angriffs- und Verteidigungswerte den gesammelten Fertigkeitswerten und Fähigkeiten der einzelnen Organisationsmitglieder entsprechen. Booster-Besitzer können zudem persönliche Türme für einen begrenzten Zeitraum in fast jedem Gebiet platzieren, um sich zeitbegrenzte Bonusse zu ergattern. In den nächsten Wochen will Funcom auf seiner Website Näheres über das Booster-Pack mitteilen.

"Diese coolen Features waren in Megabytes immer noch zu groß, um sie als regulären Inhalts-Patch anzubieten, aber inhaltlich nicht groß genug, um es ein Erweiterungspaket zu nennen. Wir brauchten etwas dazwischen", erklärte Anarchy-Online-Direktor Gaute Godager. "Wir hassten die Idee, unseren Spielern Dinge vorzuenthalten, bis alles an Shadowlands fertig ist. Deswegen kamen wir auf die Idee mit den Booster-Packs." Gleichzeitig kann Funcom damit eventuelle finanzielle Engpässe überwinden und vielleicht auch den Spielern etwas die Enttäuschung nehmen, die sich auf die Erweiterung gefreut haben.

Den Preis für das Anarchy Online Booster-Pack hat Funcom noch nicht genannt, angegeben wurde nur, dass es billiger als ein Erweiterungspaket sein soll - was aber nicht weiter verwundern würde. Die Frage ist nun, wie viel billiger die Mini-Erweiterung werden wird. Funcoms erst letzte Woche ernannter neuer Präsident und CEO, Trond Arne Aas, erwartet, dass in Zukunft weitere Spieleentwickler das Prinzip der Booster-Packs - also der kostenpflichtigen Mini-Erweiterungen - für sich entdecken werden.

Funcom hat angekündigt, Anarchy Online in Zukunft um zusätzliche Booster-Packs und Erweiterungspakete ergänzen zu wollen - jedes soll einem anderen Zweck dienen. Wer die Erweiterungen nicht kauft, soll dennoch an den neuen Spielaspekten teilnehmen können.

Anarchy Online kann sieben Tage kostenlos getestet werden, allerdings muss man sich dazu knapp 593 MByte von www.anarchyonline.com auf den eigenen Rechner laden, was ein spezieller Download-Manager erledigt. Oder man nutzt die Installationsdateien auf Heft-CDs einer der Spielemagazine. Entscheidet man sich nach Ablauf der in Anbetracht der langen Einarbeitungsphase recht kurzen Testphase für ein Abonnement, gilt es je nach Abo-Typ entweder 14,95 Euro pro Monat, quartalsweise 38,95 Euro (ca. 12,98 Euro pro Monat) oder halbjährlich 68,95 Euro (ca. 11,50 Euro pro Monat) zu zahlen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-53%) 18,99€
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. O2 ist der schlechteste Provider Deutschlands

    DerDy | 14:03

  2. Re: Custom-domainname

    eyespeak | 14:02

  3. Re: Sich zu verstecken nutzt auch nichts

    My1 | 14:01

  4. Re: Mal wieder typisch oberflächlich Anti-Telekom

    Faksimile | 13:56

  5. Re: Einfach nur schlimm!

    Slurpee | 13:54


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel