Abo
  • Services:

Sicherheitsloch in Google Toolbar gestopft

Bereinigte Version ohne Lücke schon lange erhältlich

Die Sicherheitsfirma GreyMagic Software berichtet über eine Sicherheitslücke in der Google Toolbar für den Internet Explorer, wodurch ein Angreifer lokale Dateien auslesen oder sogar Programme ausführen kann. Die betroffenen Versionen der Google Toolbar dürften kaum noch in Benutzung sein, weil sich die Software selbstständig aktualisiert und bereits bei Version 1.1.60 angelangt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut GreyMagic Software ist nur die Google Toolbar der Version 1.1.58 und darunter von dem Problem betroffen. Die aktuelle Versionsnummer liegt bereits bei 1.1.60. Durch das Sicherheitsloch können Angreifer lokale Dateien lesen, aber auch beliebige Programme auf dem betreffenden System ausführen. Aber auch die Deinstallation der Google Toolbar kann ein Angreifer anstoßen.

Stellenmarkt
  1. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg
  2. CSL Behring GmbH, Marburg

Die Google Toolbar bindet eine Leiste in den Internet Explorer ein, um darüber Anfragen direkt an die Google-Suchmaschine weiterzureichen, ohne erst die entsprechende Webseite aufzurufen. Die Google-Toolbar durchsucht auf Wunsch auch eine aufgerufene Webseite, wenn diese etwa keine eigene Suchabfrage kennt.

Da sich die Google Toolbar automatisch aktualisiert, dürften die meisten Anwender bereits eine fehlerbereinigte Version auf ihren Rechnern haben, so dass die Sicherheitslücke kaum akut ist. Bei wem die Google Toolbar nicht aktualisiert sein sollte, der kann diese kostenlos in der aktuellen Version aus dem Internet laden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 33,99€

Al Bundy 13. Aug 2002

Hey, Du hast es ja echt drauf! Sicher hast Du mit der Fluke nachgemessen, wie viele...

Jürgen Brings 13. Aug 2002

So praktisch die Toolbar auch ist, ich habe sie runtergekickt, da diese aus irgend einem...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  2. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser
  3. Elektromobilität UPS lässt sich von Thor neuen E-Truck bauen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /