Abo
  • Services:
Anzeige

Kabelnetzverkauf: Verlieren alle Beteiligten?

Wer gewinnt und wer verliert?

Die Präsentation der Deutschen Telekom gegenüber potenziellen Investoren für die zum Verkauf stehenden Kabelnetze macht nach Einschätzung der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) erneut einen bereits seit längerem beschriebenen Konflikt deutlich. So habe die Deutsche Telekom ein Interesse an der Reduzierung ihrer Schuldenbelastung durch einen möglichst hohen zu erzielenden Kaufpreis, demgegenüber stehe jedoch ein deutliches öffentliches Interesse am Ausbau der Breitbandinfrastruktur.

Anzeige

Beim Verkauf der Kabelnetze muss sich nach Meinung der DLM nun zeigen, ob die Kabelkunden mit höheren Preisen lediglich zum Abbau der Schulden der Telekom beitragen sollen oder ob es noch eine Chance auf Investitionen in die Kabelnetze und damit einhergehende neue Angebote gibt - für die dann allerdings auch mehr bezahlt werden müsste.

Nach Berichten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung soll der erzielbare Verkaufspreis neben einem möglichen Abbau von Arbeitsplätzen durch eine Anhebung der Kabelnutzerentgelte gesteigert werden.

Bereits auf dem medienforum.nrw in Köln im Juni 2002 hatte der Vorsitzende der DLM, Dr. Norbert Schneider, ausgeführt: "Man kann das Kabel nicht kaufen und ausbauen, im Einklang mit dem Kartellrecht und in Erwartung einer Rendite. Der Ausbau ist teuer genug. Also muss man den Kaufpreis problematisieren und fragen, ob es überhaupt Käufer geben muss. Ob nicht eine Lösung denkbar wäre, bei der das Investment auf den Ausbau beschränkt bleiben kann. Das geht aber nur, wenn man in neuen Eigentümerstrukturen denkt. Und wenn deutlich gemacht werden kann, dass von einer solchen Entwicklung alle etwas haben, auch die Deutsche Telekom."

Der Vorsitzende der Gemeinsamen Stelle Digitaler Zugang, Dr. Hans Hege, erklärte nun zur aktuellen Situation: "Der derzeit von der Deutschen Telekom eingeschlagene Weg könnte dazu führen, dass alle, mit Ausnahme der mit dem Verkauf betrauten Investmentbank, verlieren: die Aktionäre der Deutschen Telekom durch den geringen Verkaufserlös in der derzeitigen Marktsituation, die Finanzinvestoren, wenn sie die komplexe deutsche Kabellandschaft falsch einschätzen, und die Kabelkunden, die mehr zahlen müssen, ohne ein breiteres Angebot zu erhalten."

Demgegenüber erinnern die Landesmedienanstalten an ihren Vorschlag einer Abspaltung des Kabelnetzes, bei der die Aktionäre der Deutschen Telekom eine zweite Aktie einer getrennten Kabelgesellschaft erhalten, verbunden mit einer Fusion mit wesentlichen Unternehmen der Netzebene 4.

Dr. Hans Hege: "So, wie der Bund für eine Verkehrsinfrastruktur einstehen muss, muss er erst recht für eine Kommunikationsinfrastruktur einstehen. Und auch den Ländern kann es nicht gleichgültig sein, wer künftig eine der wichtigsten Infrastrukturen kontrolliert, und wie er damit umgeht."


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  2. Bright Solutions GmbH, Darmstadt
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       

  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Cystasy | 02:17

  2. Re: Warum kein Alien uns unangekündigt besuchen wird

    quasides | 02:04

  3. Re: Drecksmarketing

    Prinzeumel | 01:22

  4. Re: Um Informatik zu lernen, braucht man keine...

    tristanheussner | 01:03

  5. Re: Spieglein, Spieglein...

    Pjörn | 00:57


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel