Telekom bietet erweiterte Telefon-Filterfunktionen

Aufpreispflichtige Features gegen Dialerbetrug

Die Deutsche Telekom stellt ihren Kunden mit analogem Netz oder mit T-ISDN-Mehrgeräteanschluss ab sofort ein Sicherheitspaket zum Monatspreis von 1,99 Euro zur Verfügung. Die individuelle Einstellung der Sperrmoglichkeiten kann der Kunde selbst von seinem Telefon PIN-geschützt vornehmen. So sind zum Beispiel ohne Wissen des Anschlussinhabers keine Telefonate mehr möglich oder bestimmte Verbindungen ausgeschlossen. Mit dem Sicherheitspaket soll man sich durch diverse Filterfunktionen auch gegen Dialer-Programme schützen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitspaket enthält die Leistungen: veränderbare Anschlusssperre, veränderbare Rufnummernsperre, Abweisen unerwünschter Anrufer, Annahme erwünschter Anrufer sowie das Zurücksetzen (Ausschalten) der Sperrfunktionen.

Stellenmarkt
  1. Data Architect Business Partner (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    MLF Mercator-Leasing GmbH & Co. Finanz-KG, Schweinfurt
Detailsuche

Beim T-Net-Anschluss beträgt das einmalige Bereitstellungsentgelt für das Sicherheitspaket 5,16 Euro. Am T-ISDN-Mehrgeräteanschluss wird es kostenfrei bereitgestellt. Die bisherige einzelne Zubuchung der veränderbaren Anschluss-/Rufnummernsperre wird ab sofort durch das neue Sicherheitspaket ersetzt. Zum Sicherheitspaket gehört eine veränderbare Anschlusssperre, die wahlweise die Sperre der abgehenden Wahlverbindungen Interkontinental, Ausland, 0190/0900, alle außer City oder alle außer der Notrufnummern 110/112 erlaubt. Mit der veränderbaren Rufnummernsperre kann man abgehende Wahlverbindungen oder alternativ die ausschließliche Wahl der festgelegten Rufnummern oder Rufnummerngruppen festlegen. Insgesamt kann man zehn Filter mit jeweils maximal 20 Ziffern einrichten.

Mit der Funktion "Abweisen unerwünschter Anrufer" kann man für bis zu 20 Rufnummern/-gruppen mit jeweils maximal 20 Ziffern festlegen, dass die eingegenden Gespräche nicht angenommen werden, wenn die Rufnummer des Anschlusses, von dem der Anruf erfolgt, in der Sperrliste enthalten ist.

Mit "Annahme erwünschter Anrufer" werden nur solche ankommenden Verbindungen durchgestellt, die der Kunde festgelegt hat. Es sind bis zu 30 Rufnummern/- gruppen mit jeweils maximal 20 Ziffern festlegbar. Mit der "Zurücksetzen"-Funktion kann man die aktivierten und eingeschalteten Leistungsmerkmale Anklopfen, Anrufweiterschaltung, veränderbare Anschluss-/Rufnummern-Sperre, Abweisen unerwünschter oder Annahme erwünschter Anrufer, Verbindung ohne Wahl und die T-NetBox ausschalten. Bestehende Filtereinträge werden durch das Zurücksetzen nicht geändert. Am T-ISDN-Mehrgeräteanschluss sind nur Anklopfen/Anrufweiterschaltung/Veränderbare Sperren zurücksetzbar.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    N.N., Virtuell
Weitere IT-Trainings

Weitere Informationen zum Sicherheitspaket sind unter 0800 33 01000 oder in den T-Punkten erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wolfgang 27. Okt 2002

Sandra, ich möchte dir hier in allen Punkten Recht geben. Sicher verdient die Telekom am...

Karl 17. Aug 2002

Hi Peter, Deine Frage steht im freien Raum, so dass der Zusammenhang erahnt werden muss...

Peter 17. Aug 2002

Läuft der auch unter Linux??

telestar2000 17. Aug 2002

Also ich nutze diesen Dienst seit 2 Jahren.Bin sehr zufrieden.Ich kenne ne >Menge Leute...

M1 17. Aug 2002

Was das geschlilderte Problem angeht möchte ich erwähnen das es durchaus noch leute mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Rohstoffe: Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
    Rohstoffe
    Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise

    Die Lithiumknappheit treibt Kosten für Akkuhersteller in die Höhe und lässt Alternativen attraktiver werden.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /