Abo
  • Services:

Acrobat Reader jetzt auch für Mobiltelefone

Adobe bietet kostenlose Beta des Acrobat Reader für Symbian OS

War das mobile Empfangen und Lesen von Dateien im Adobe Portable Document Format (PDF) den Benutzern von Notebooks oder Handhelds vorbehalten, kündigt Adobe jetzt auch einen Acrobat Reader für das Betriebssystem Symbian an, so dass Nutzer von entsprechenden Mobiltelefonen unterwegs PDF-Dokumente betrachten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine öffentliche Beta-Version ist zunächst für den Nokia Communicator 9290 sowie 9210 verfügbar und kann kostenlos von der Adobe-Website heruntergeladen werden. Mit dem Symbian-OS-fähigen Adobe Acrobat Reader können Handy-Nutzer PDF-Dokumente in ihrem Originalformat oder auf Displaygröße angepasst lesen, suchen oder mit ihnen navigieren.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das gilt auch für Passwort-geschützte Dateien und solche, die umfangreiche Grafiken enthalten, denn PDF-Files, die auf Adobe Acrobat 5.0, InDesign 2.0, FrameMaker 7.0 und PageMaker 7.0 basieren, werden automatisch mit Informationen zum Seitenaufbau versehen. Der Nutzer empfängt so seine Files in der bestmöglichen Darstellung und mit optimiertem Textaufbau.

Die Speicherkapazität von Symbian-OS-basierten Mobiltelefonen muss mindestens 1,3 Megabyte betragen, um den Acrobat Reader nutzen zu können. Das Produkt wird bis Ende 2002 ausschließlich in Englisch verfügbar sein. In Folgeversionen sind auch andere Sprachversionen geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

juergen 04. Nov 2002

ich habe den acrobat reader fuer meinem communicator (9210) installiert, dass hat so weit...

Heb 09. Aug 2002

Alter Schuh, seit Jahren nutze ich (fuer Symbian Epoc auf dem Psion5) den freien PDF...

mzam 08. Aug 2002

hmm hab ihn auch seit einigen tagen...und er ist viel zu speicher intensiv...er kann fast...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /