Abo
  • Services:

ASUS kündigt WindowsCE-PDA MyPal A600 an

400-MHz-PX250-XScale-Prozessor soll für Leistung sorgen

Auch ASUSTek Computer hat nun einen WindowsCE-PDA mit Intels 400-MHz-XScale-Prozessor PXA250 angekündigt. Der 7,5 x 12,5 x 1,3 cm große "MyPal A600" soll 138 Gramm wiegen und im Akkubetrieb gar 15 Stunden dank ASUS-eigener Stromspartechnik ("ASUS Smart Power Saving") durchhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

ASUS MyPal A600
ASUS MyPal A600
Das im Aluminium-Gehäuse des MyPal A600 steckende transflektive 3,5-Zoll-TFT-Display hat eine Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten und kann 65.536 Farben darstellen. Neben 32 MByte Flash-ROM verfügt der MyPal A600 über 64 MByte RAM. Als Betriebssystem wird die aktuelle WindowsCE-Version Pocket PC 2002 von Microsoft eingesetzt. Bei den Schnittstellen nennt ASUS neben Audioanschlüssen einen seriellen Port, Infrarot (FIR/SIR) und Compact-Flash; Bluetooth oder WLAN müssen nachgerüstet werden.

ASUS erwägt, die Geräte auch im Paket, etwa mit WLAN-CF-Karten, auszuliefern. Der MyPal A600 soll laut ASUS Deutschland ab September erhältlich sein und sich im höheren Preissegment bewegen - bis zu knapp unter 1.000,- Euro, je nach Ausstattung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€

stephan 09. Aug 2002

Ich habe beides: Sekretärin und PocketPC :-))

thufiwhawat 09. Aug 2002

Ich habe nicht behauptet, dass Multimedia und Pocket PC´s Sinn machen. Es ging mir...

Andreas 09. Aug 2002

nicht zu vergessen, dass man mit so nem teil auch musik hören kann und gleichzeitig...

bagdad124 08. Aug 2002

Was ist denn dann der Sinn eines PDA mit 400MHz, Farbdisplay, "Multimediafähigkeiten...

PeterW 08. Aug 2002

Denke ich auch. Den PDA hat man immer auf sich tragen. Den Notebook wohl kaum. Mein PDA...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /