Jumpgate - Mightygames kooperiert mit T-Online

T-Games lässt "Weltraum-Testpiloten" fünf Tage mehr Zeit

Das Online-Multiplayer-Spiel Jumpgate der Spieleschmiede NetDevil wird zukünftig exklusiv über das T-Online-Spieleportal "T-Games" für 15 Tage zum kostenfreien Test angeboten. Dazu haben der deutsche Onlinespiele-Publisher Mightygames/Planetactive und T-Online einen Kooperationsvertrag geschlossen, der die Bewerbung der kostenpflichtigen Science-Fiction-Weltraumsimulation seitens T-Online beinhaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sich über das Mightygames-Portal anstatt über T-Games anmeldet, kann das Spiel weiterhin nur die gewohnten zehn Tage kostenlos testen. Nach der fünf Tage längeren kostenlosen Spielzeit müssen jedoch auch Nutzer des T-Online-Portals 10 Euro bzw. mit Drei-Monats-Abo rund 7,67 Euro (entspricht 23 Euro pro drei Monate) pro Monat zahlen, falls sie sich entscheiden, dem Spiel treu zu bleiben, um im Jumpgate-Universum zu Ruhm und Ehre zu kommen.

"Mit T-Online konnten wir einen sehr erfahrenen und kompetenten Partner gewinnen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und denken, dass wir gemeinsam das Angebot im Bereich deutschsprachiger Multiplayerspiele noch attraktiver gestalten können", so Andrea Maier, Produkt Manager Mightygames. Die Kooperationsvereinbarung ist vorläufig auf ein Jahr ausgelegt und soll von diversen Events und gemeinsamen Werbeaktionen begleitet werden.

Jumpgate vereinigt Elemente aus Kampf, Handel, Bergbau, Politik und Missionen zu einem futuristischen 3D-Universum. Das derzeit nur für Windows-Betriebssysteme erhältliche Spiel soll sich durch eine fortlaufende, auf mehrere Jahre angelegte Hintergrundstory und regelmäßige Updates mit neuen Features auszeichnen. Die nächste große Erweiterung von Jumpgate soll in diesem Sommer mit "Jumpgate: Episode 2, Attack of the Conflux" erfolgen; sie wird allen Jumpgate-Abonnenten kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Magnetohydrodynamischer Antrieb
US-Militär lässt lautlosen U-Boot-Antrieb entwickeln

Bislang war magnetohydrodynamischer Antrieb der Fiktion vorbehalten. Dank Fortschritten in der Akku- und Fusionstechnik soll sich das ändern.

Magnetohydrodynamischer Antrieb: US-Militär lässt lautlosen U-Boot-Antrieb entwickeln
Artikel
  1. KI-Bildgenerator: Diese Kamera generiert, statt zu fotografieren
    KI-Bildgenerator
    Diese Kamera generiert, statt zu fotografieren

    Ein Bastler hat eine KI-Kamera ohne Objektiv gebaut. Paragraphica erzeugt Schnappschüsse mit einem Raspberry Pi und Stable Diffusion.

  2. Disney und Videostreaming: Über 100 Eigenproduktionen aus Abo von Disney+ entfernt
    Disney und Videostreaming
    Über 100 Eigenproduktionen aus Abo von Disney+ entfernt

    Eigentlich wollte Disney nur etwas mehr als 50 Eigenproduktionen aus Disney+ verschwinden lassen. Nun fehlen deutlich mehr Filme und Serien.

  3. Seekabel: Colt bietet eine europäische Verbindung in die USA
    Seekabel
    Colt bietet eine europäische Verbindung in die USA

    Colt bringt eine neue Seekabelverbindung von Europa in die USA, die stärker in europäischer Hand ist. Statt in New York landet man in New Jersey. Doch Google und Facebook sind dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Roccat bis -50% • AVM Modems & Repeater bis -36% • MindStar: 13 Grafikkarten im Sale • Logitech G Pro Wireless Maus 89€ • The A500 Mini 74,99€ • Logitech G213 Prodigy Tastatur 49,90€ • Crucial P5 Plus (PS5-komp.) 1TB 71,99€, 2TB 133,99€ [Werbung]
    •  /