Abo
  • IT-Karriere:

DIN-Norm für alternative Tintenpatronen

DIN-Norm soll Druckkosten ohne Qualitätseinbußen senken

Gebrauchte Patronen und Druckköpfe von fast allen gängigen Tintenstrahldruckern lassen sich mit mehr oder weniger Aufwand reinigen und wiederbefüllen. Je nach Verschleiß der Einzelteile kann die Wiederbefüllung mehrmals wiederholt werden. Bei Alternativprodukten gilt aber generell die Frage, ob "billiger" gleich "minderwertiger" bedeutet. Hier soll eine neue DIN-Norm nun mehr Sicherheit schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Anbieter von Refill-Produkten sollen durch die Anwendung einer DIN-Norm, DIN 33871 "Aufbereitung von gebrauchten Tintendruckköpfen und Tintentanks für Tintenstrahldrucker", Bedenken nach der Qualität ihrer Produkte ausräumen können. Der Norm-Entwurf spiegle dabei den Stand der Technik wider, der von seriösen Anbietern bereits implementiert werde, so das Deutsche Institut für Normung.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Umfangreiche Tests der Tinte als auch der Funktion sollen für gleichbleibende Druckqualität und ein störungsfreies Drucken über die gesamte Gebrauchsdauer der Produkte sorgen. Insgesamt werden 18 Prüfungen - vom Abfärbverhalten bis zur Wassertropfenfestigkeit - zu bestehen sein, ehe ein Produkt als normgerecht nach DIN 33871 bezeichnet werden kann.

Als Referenz für die Bewertung der geprüften Gebrauchseigenschaften dient ein Original-Druckkopf oder -Tintentank.

Mit der so genannten Ergiebigkeitszahl, die auf der Verpackung angegeben werden soll, können Verbraucher zudem abschätzen, wie ergiebig ein Produkt gegenüber dem Original ist. 1,0 bedeutet hier, dass die Refillpatrone im Schnitt genauso viele Seiten druckt wie eine Originalpatrone - über 1,0 mehr, unter 1,0 weniger.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. (-75%) 3,75€
  3. (-77%) 11,50€
  4. 1,72€

Peter 01. Okt 2002

Extrem gute Idee... Vielleicht wird das in naher Zukunft helfen, daß die Preisverteilung...

Refill 29. Aug 2002

Ja, bei den Herstellern Lexmark und HP ist es echt so, dass man sich teilweise billiger...

MarCoz 09. Aug 2002

Hihi, hast du auch 'nen Lexmark??? Gruß

tintenpatronenl... 08. Aug 2002

finde ich das. meine original patronen kosten zusammen nämlich mehr als ein neuerer...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /