Abo
  • Services:

ATI: Radeon 9700 (Pro) bereits im August

Name aufgewertet: Aus "Radeon 9700" wird "Radeon 9700 Pro"

Erst im Juli hat ATI Technologies den ersten voll DirectX-9-fähigen Grafikprozessor Radeon 9700 und entsprechende Grafikkarten für September angekündigt. Nun folgte die überraschende Ankündigung, dass man bereits am 19. August Grafikkarten mit dem zuvor noch nicht erwähnten Radeon 9700 Pro an Hersteller und Distributoren ausliefern werde. Radeon-9700-Pro-Grafikkarten von anderen Herstellern sollen Ende des Monats folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer nun denkt, ATI hätte noch eine höher getaktete Version des Radeon 9700 ins Programm genommen, der irrt; lediglich der Name wurde aufgewertet. Man darf sich also fragen, ob nun die als abgespeckte 9700er angekündigte Radeon 9500 vielleicht die Zahl 9700 im Namen tragen wird.

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. Hays AG, Raum Frankfurt am Main

Bekannt sind nun - neben dem Namenszusatz "Pro" - endlich die genauen Taktraten des Radeon 9700: Der auf der neuen High-End-Grafikkarte zu findende Grafikchip Radeon 9700 "Pro" wird mit 325 MHz getaktet, die ebenfalls auf der Karte steckenden 128 MByte DDR-SDRAM mit 310 MHz (620 MHz DDR). Unterstützt wird die Zweischirm-Ausgabe mit einer Kombination aus VGA, DVI-I und S-Video, wobei Auflösungen und Bildwiederholraten wie bei den Vorgängerprodukten unterschiedlich sein können. Der empfohlene Verkaufspreis der Radeon-9700-Pro-Grafikkarte soll in den USA 399,- US-Dollar betragen; ein Euro-Preis wurde noch nicht genannt.

Gespannt sein darf man nun insbesondere darauf, wie viele der neuen Grafikkarten ATI in diesem Monat bereits ausliefern können wird; schätzungsweise dürfte es sich um eher kleine Stückzahlen handeln, die wohl in den USA versickern werden. Dennoch ist ATI damit voraussichtlich zwei Monate schneller als der Platzhirsch NVidia, dessen GeForce4-Nachfolger mit Codenamen NV30 vermutlich erst im November/Dezember ausgeliefert werden.

Guillemot/Hercules hatte bereits für Mitte September eine eigene Radeon-9700-Grafikkarte 3D Prophet 9700 angekündigt, die nun mit großer Wahrscheinlichkeit als 3D Prophet 9700 Pro auf den Markt kommen wird. In der 128-MByte-Version soll sie laut Hersteller schätzungsweise zwischen 430,- und 450,- Euro verkauft werden. Etwa drei bis vier Wochen später soll eine Ausführung mit 256 MByte Speicher folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 4,44€
  3. 2,99€

CK (Golem.de) 14. Aug 2002

Weil ich es von ATI erfahren habe, weil Endkundenprodukte in der Regel mit MwSt...

7even 14. Aug 2002

Woher weisst Du denn das die 450 € MIT Mehrwertsteuer sind ? Jede Wette die werden da...

Crylon 09. Aug 2002

Tja so ist es nunmal... Ihnen geht es nur um das Geld.

CK (Golem.de) 09. Aug 2002

Nein, ist es nicht, denn US-Preise werden generell ohne Mehrwertsteuer bzw. Tax...

keNeN 09. Aug 2002

da ist es schon fast billiger es über post schicken zulassen *gg*


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /