Abo
  • Services:

Auch Plextor kündigt 48fach-CD-Brenner an

PlexWriter 48/24/48A unterstützt Mount Rainier und Überbrennen bis 94,55 Minuten

Plextors neuester CD-Brenner, der PlexWriter 48/24/48A, schreibt, wiederbeschreibt und liest mit einer Geschwindigkeit von 48x, 24x und 48x. CD-ROMs sollen sich mit dem EIDE/ATAPI-Laufwerk in weniger als 3 Minuten beschreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue CD-Brenner beugt "Buffer Under Run"-Fehlern wie sein 40fach-Vorgänger mittels Burn-Proof-Technik und 4 MByte Zwischenspeicher vor, erkennt die CD-Medienqualität und passt die Brenngeschwindigkeit mittels PoweRec-II-Technik darauf an, erlaubt variable Tonaufnahmen mittels VariRec für personalisierte Lautstärkewiedergabe und ist Mount-Rainier-kompatibel (CD-RWs wie normale Wechselmedien beschreiben). Auch beim PlexWriter 48/24/48A setzt Plextor auf einen schwarzen CD-Schlitten, der die Möglichkeit von Fehlern durch Laser-Reflektionen dank stärkerer Licht-Absorption vermeiden und somit die Schreibqualität verbessern soll.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. Bosch Gruppe, Amt Wachsenburg

Wie bei Plextor üblich, unterstützt auch das neueste Laufwerk das Brennen von Rohlingen mit größerer Kapazität, in diesem Fall soll "Overburning" bis zu 94,55 Minuten unterstützt werden. Die 48fach-CAV-Schreibtechnik des PlexWriter 48/24/48A soll auch bei Audio-CDs genutzt werden. Plextor weist zudem stolz darauf hin, dass das neue Laufwerk die weltweit geringste Zugriffszeit von unter 65 ms habe.

Plextor rät übrigens, die Lesegeschwindigkeit von 48fach auf 40fach zu begrenzen, da das Auslesen von CDs mit 48facher Geschwindigkeit die Lebensdauer des Laufwerks verkürze und zudem einen deutlich höheren Geräuschpegel mit sich bringe. Zudem könnten verschmutzte CDs oder solche mit minderwertiger Qualität bei dieser hohen Lesegeschwindigkeit (9.600 Umdrehungen/Minute bei 48x) in dem Laufwerk explodieren. Deshalb habe man bei der Konstruktion des PlexWriter 48/24/48A die Frontblende verstärkt, um solche Schäden zu verhindern. "Der Benutzer, der CDs dennoch mit 48x auslesen möchte, kann dies Software- oder Hardware-seitig mit der Funktion SpeedRead festlegen", heißt es in einer Pressemitteilung des renommierten Herstellers.

Den PlexWriter 48/24/48A liefert Plextor ab September 2002 sowohl in der Einzel- (Retail-Version) als auch in der Großhandelsausführung (Bulk-Version) aus; je in weißer oder schwarzer Ausführung. Die Einzelversion wird inklusive eines speziellen Abhol- und Lieferservice für fehlerhafte Produkte, eines CD-RW-Mediums und fünf CD-R-Medien für hohe Schreibgeschwindigkeiten sowie der Software Nero Burning Rom, InCD und den Plextor-eigenen PlexTools (u.a. MP3-Kodierung/Dekodierung) rund 173,- Euro kosten. Die Garantie beträgt zwei Jahre.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SAT 23. Dez 2002

Wat meint ihr? Yamaha F1 oder Plextor 48x24x48A? Gebt mal'nTip.

chojin 07. Aug 2002

hehe - deswegen hab ich meinem (file-)server neulich ne 80gb platte spendiert ;) sagemal...

Tapete 07. Aug 2002

Also ich kaufe meine DVD Rohlinge für unter 3 Euro/Stück. Ist zwar im Vergleich zu CD-R...

massa 07. Aug 2002

Du lernst es nie, oder? Wann macht eigentlich Dein Kindergarten wieder auf, dass Du mit...

chojin 07. Aug 2002

Tattoo hin oder her, Yamaha hat mit der Techik bewiesen, was möglich ist. Mit Sicherheit...


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /