Abo
  • Services:

Frauen ans Netz - Neue Kurse starten im September/Oktober

Kostenpflichtige Praxiskurse zur Vertiefung der Kenntnisse folgen im November

Für weibliche Internet-Neulinge werden im September und Oktober im Rahmen der Aktion "Frauen ans Netz" wieder bundesweit kostenlose Einstiegskurse angeboten. Im November folgen kostenpflichtige (30,- Euro) Praxiskurse für Frauen, die ihre Kenntnisse vertiefen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Broschüre mit Informationen zu den bundesweit 147 Veranstaltungsorten und den genauen Terminen liegt in Telekom-Shops ("T-Punkt") und Arbeitsämtern aus. Sie kann auch beim Kompetenzzentrum Frauen in Informationsgesellschaft und Technologie unter der Telefonnummer +49 (0)521 106 73 50 und dem Leserservice der Frauenzeitschrift Brigitte postalisch (Brieffach 22, 20444 Hamburg) oder per Fax unter der Nummer +49 (0)40 37 03 56 34 angefordert werden. Die Kurstermine sind außerdem im Internet unter www.frauen-ans-netz.de und www.brigitte.de veröffentlicht. Anmeldungen sind über die kostenfreie Hotline +49 (0)800 330 81 97 möglich.

Stellenmarkt
  1. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  2. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main

Die Aktion wendet sich an Frauen jeden Alters, die bisher noch keinen Zugang zum Medium Internet haben. Frauen ans Netz will Berührungsängste nehmen und Kenntnisse und Spaß am Internet vermitteln - leicht verständlich und in entspannter Atmosphäre. Seit 1998 fanden bundesweit mehr als 10.000 Kurse der Aktion statt. So sollen inzwischen über 100.000 Frauen erste Internet-Kenntnisse vermittelt worden sein.

Frauen ans Netz ist eine Gemeinschaftsaktion des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Bundesanstalt für Arbeit, der Zeitschrift Brigitte, der Deutschen Telekom und des Vereins Frauen geben Technik neue Impulse e.V.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. 499€ (Bestpreis!)
  4. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

Tapete 07. Aug 2002

Aber der Herd hat doch auch bald Internet Zugang ;)

Banderas Iglesio 07. Aug 2002

Ich denke das hier eine verwechselung vorliegt! Das heisst doch "Frauen an den Herd"


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /