Abo
  • Services:

HP baut PA-RISC-Server- und AlphaServer-Produktlinien aus

Sun und IBM leistungsmäßig im Hintertreffen?

Praktisch parallel zu Sun hat nun auch Hewlett-Packard seine Serverlinien PA-RISC und AlphaServer leistungsmäßig ausgebaut. Die Unixsysteme gibt es ab sofort mit dem PA-8700+ Prozessor auch bei den Einsteiger- und Midrange-HP-UX-Geräten sowie schnellere Alpha-Prozessoren für die HP-AlphaServer-Familie mit Tru64 Unix, OpenVMS und Linux. Mit dem Einsteigergerät AlphaServer DS25 will man zudem neue Kundenschichten erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der mit 875 MHz getaktete PA-8700+ Prozessor wurde schon im Juni für die High-End HP Superdome Server vorgestellt und ist nun für den 16-Prozessor-Rechner HP Server rp8400, den 8-Prozessor-Rechner HP Server rp7410 und den 4-Prozessor-Rechner HP Server rp5400 erhältlich. Die Geräte laufen alle unter HP-UX 11i.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Rodenstock GmbH, München, Regen

Der 16er rp8400 hat mit dem SPECjbb2000 Benchmark for Java Applications einen Wert von 183.694 op/s (operations per second) erreicht und ist damit 13 Prozent schneller als IBMs 16-prozessoriger Power4-basierter p670 mit 161904 op/s.

Gegenüber dem Sun Fire 6800 mit 24 Prozessoren und 174.658 op/s ist gar ein 58-prozentiger Leistungsvorsprung zu verzeichnen. Der 8fach-rp7410 erreicht 98,809 op/s und damit mehr als doppelt so viel wie der Sun Fire 6800 mit 43,353op/s mit acht Prozessoren. Auch den 8-Prozessor-IBM-p660-6M1 will man übertrumpft haben.

Für die AlphaServer Range gibt es nun ein Modell namens DS25 mit zwei 1-GHz-Alphaprozessen, den 1,25 GHz AlphaServer ES45 und den AlphaServer SC45 Supercomputer sowie den 1,224 GHz AlphaServer GS80, GS160 und den GS320 jeweils mit einem größeren Cache.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

#unix.ger 08. Aug 2002

Wovon träumst du Nachts?

Moep 07. Aug 2002

Hmm. Hat Sun eigentlich mit den Sparc-Prozzis ne Konkurrenzfähige High-End-Plattform in...

Spezi137 07. Aug 2002

Nur gut das die Jungs von HP jetzt keinen Vergleich mit den Alphas von Comapaq eingehen...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /